Abbehausen - Eine positive Bilanz zieht die Arbeitsgruppe Landesgeschichte im Rüstringer Heimatbund für das abgelaufene Jahr 2015. Zwölf Vortragsveranstaltungen hat sie wieder – regelmäßig an jedem ersten Dienstag im Monat – in der Gaststätte Butjadinger Tor in Abbehausen abgehalten.

Für viele Heimatfreunde von nah und fern haben diese heimatkundlichen Klönabende laut Arbeitsgruppe-Leiter Hans-Rudolf Mengers seit Gründung der Arbeitsgruppe im Jahre 1979 einen festen Stellenwert.

Einerseits bieten die Treffen den forschenden Mitgliedern im Rüstringer Heimatbund sowie Forschern anderer Organisationen ein hervorragendes Forum zur Vorstellung ihrer Arbeiten. Andererseits besuchen die interessierten Gäste diese Veranstaltungen, um hier Neuigkeiten und Informationen über den Stand der aktuellen Forschung zu erhalten.

Es sind aber nicht nur die Stammgäste, die die Veranstaltungen regelmäßig besuchen, sondern auch viele Gelegenheitsbesucher, die sich für ganz bestimmte Themen interessieren. So kommt es zu großen Unterschieden in der Besucherzahl.

Die wenigsten Gäste zählte die Gruppe im November (35), die meisten im August (mehr als 150). Insgesamt nahmen im abgelaufenen Jahr an zwölf Veranstaltungen 807 Besucher teil, im Durchschnitt also jeweils 67.

Die Zahl lag damit knapp über der des Vorjahres. Der Einzugsbereich der Gäste erstreckt sich über die ganze Wesermarsch. Aber auch aus Bremen, Oldenburg und Friesland kommen Besucher.

Es sei allen Verantwortlichen klar, dass eine solche Gästezahl nur erreicht und gehalten wird, wenn attraktive Themen auf dem Programm stehen. Die meisten Referenten vertreten Organisationen, die mit dem Heimatbund in enger Verbindung stehen. So gelingt es gleichzeitig, den Austausch zu pflegen oder zu beleben.

Alle Vorträge wurden, soweit sie in schriftlicher Form vorlagen, gesammelt und dem Rüstringer Archiv zugeführt.

Als Referenten traten Hans-Rudolf Mengers, Dr. Albrecht Eckhardt, Alexander Mühlbauer, Theodor Köhne, Dr. Dieter Rüdebusch, Dr. Ommo Hüppop, Professor. Dr. Gerd Steinwascher, Ingo Eichfeld, Dr. Dieter Riemer, Florian Reis und Meinhard Wefer auf.

Die Themen reichten vom Karmeliterkloster in Atens über Feuerungs- und Heizmaterial in alten Zeiten und das Lotsenwesen an der deutschen Nordseeküste bis hin zur Dynastie Oldenburg.

Die Arbeitsgruppe wird ihre heimatkundlichen Klönabend auch im Jahr 2016 in bekannter Weise fortsetzen. Die Verantwortlichen hoffen, dass sich immer wieder genügend Referenten finden, die aus ihren Erfahrungen oder Forschungen vortragen.