BöSEL - Die Chronik umfasst 136 Seiten. Sie wird zum Fest für zwölf Euro angeboten.

Von Wilfried Leser

BÖSEL - Ihren 50. Geburtstag feiert am Freitag, 8. Dezember, die kfd (Katholische Frauengemeinschaft Deutschland) Bösel. Die Jubiläumsfeier beginnt mit einem Festgottesdienst um 18 Uhr in der St.-Cäcilia-Kirche. Zu diesem Gottesdienst sind alle herzlich eingeladen. Musikalisch wird die heilige Messe vom Gospelchor Altenoythe/Kampe mitgestaltet.

Nach der Festmesse schließt sich die Jubiläumsfeier im Saal Hempen-Hagen an. Nach der Begrüßung durch die erste Vorsitzende Elisabeth Schöning und einem kleinem Imbiss folgt dann ein Rückblick auf 50 Jahre kfd. Mitarbeiterinnen und deren Vertreterinnen sollen geehrt werden. Die Festansprache wird Dorothee Dolle-Gierse von der Frauenseelsorge im Offizialatsbezirk Vechta halten. Auch in einer Modenschau wird auf 50 Jahre zurückgeblickt.

Zum Jubiläum erscheint zudem eine Chronik. Seit einem Jahr haben Maria Block, Renate Cloppenburg, Maria Gründing und Maria Oldenburg Texte und Fotos gesammelt und nun zu einer Chronik zusammengestellt. Sie umfasst 136 Seiten und wird auf der Jubiläumsfeier zum Kauf von 12 Euro angeboten.

Die Gründung der Frauen- und Müttergemeinschaft (heute kfd = Katholische Frauengemeinschaft) ist auf die Initiative vom damaligen Böseler Pfarrer Nehe zurückzuführen. Seine Einladung an die Frauen fand damals große Resonanz und so wurde am 8. Dezember 1956 in der Pfarrkirche der Verein gegründet. Noch heute sind viele Gründungsmitglieder noch aktiv.

1. Vorsitzende (damals Präfektin genannt) war Agnes Sieger. Ihr standen Josepha Elsen als Stellvertreterin, Josefa Gröneweg (Schriftfüherin) und Wilhelmine Stunkenborg (Kasse) zur Seite.

Viele andere Frauen haben sich lange Jahre im Vorstand der kfd engagiert. 1968 wurde Gertrud Wienken Präfektin, zum Vorstand gehörten weiter Maria Gründing, Maria Weingärtner und Wilhelmine Stukenborg 1971 kamen Annemarie Lamping und Maria Oldenburg in den Vorstand. 1975 hatte die kfd über 500 Mitglieder, so dass der Vorstand mit Hermine Tellmann und Maria Block um zwei Frauen verstärkt wurde. Weiter gehörten dem Vorstand Edith Niemöller, Hildegard Lübben, Theresia Ronnebaum (alle 1985), Renate Cloppenburg und Anneliese Rother (1991), Margret Menke (1996) sowie Mechthild Eilers, Luzia Fennen, Maria Meyer, Ulrike Rüther und Elisabeth Schöning (2000) an. Im Jubiläumsjahr steht auch heute ein neunköpfiges Team vor: Elisabeth Schöning (Teamsprecherin), Renate Cloppenburg, Margret Menke, Maria Meyer, Ulrike Rüther, Elisabeth van Zadel, Maria Hempen, Elisabeth Brunnberg und Luzia Fennen. Das Amt des Präses wurde von den Pfarrern Nehe, Johannes Karnbrock, Paul Horst und Norbert

Bleker wahr genommen. Seit 1993 gehört Pastoralreferentin Ursula Klüsener kraft Amtes zum Vorstand.

Seit 1966 hat die kfd Bösel eine Vereinsfahne. Auch heute zählt die kfd Bösel über 500 Mitglieder, die drei Generationen angehören. Aufgeteilt ist der Verein in 20 Bezirke, die Mitglieder werden jeweils von den Bezirkshelferinnen (heute Mitarbeiterinnen) betreut. Seit 1998 betreibt die kfd einen „Eine-Weltladen“, in dem Produkte aus der „Dritten Welt“ erworben werden können.