• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Boot aus Barßel für den Einsatz auf dem Rhein

21.01.2020

Großer Tag für die Siemer Werft aus Reekenfeld in der Gemeinde Barßel (Kreis Cloppenburg): In Düsseldorf wurde jetzt eines ihrer Boote für den Rhein, konkret für die Wasserschutzpolizei Duisburg, getauft. Dabei wurde es spannend: Erst im vierten Versuch zerplatzte die Flasche am Rumpf. Duisburgs Polizeipräsidentin Elke Bartels nahm die Bootstaufe vor. „WSP 12“ ist 17 Meter lang, 50 Stundenkilometer schnell und hat 1,5 Millionen Euro gekostet, berichtete das NRW-Innenministerium am Montag. Die Schiffstaufe fand im Beisein von NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) auf der Messe „boot“ in Düsseldorf statt. „Wer auf der wichtigsten Wasserstraße Europas für Sicherheit sorgt, muss gut ausgestattet sein“, sagte Reul. Das Boot von Siemer Yachtbau habe einen Tiefgang von nur 1,1 Metern. Die Wasserschutzpolizei ist zuständig für rund 900 Kilometer schiffbare Wasserstraßen in NRW. 275 Polizisten kommen auf rund 14 000 Einsätze im Jahr. Elf weitere Boote der Wasserschutzpolizei sind derzeit auf dem Rhein im Einsatz.

dpa-BILD:

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.