• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Lürssen und Naval Yards kooperieren

15.05.2020

Bremen /Kiel Die Bremer Lürssen-Werft und die Werft German Naval Yards (Kiel) wollen im Marineschiffbau zusammenarbeiten. Die Aktivitäten im militärischen und behördlichen Überwasser-Schiffbau sollen in einem gemeinsamen Unternehmen unter Führung der Lürssen-Gruppe gebündelt werden, teilten beide Werften mit. Die Vorarbeiten seien diese Woche von den Eigentümerfamilien abgeschlossen worden. Die Kooperation unterliege dem Genehmigungsvorbehalt. Der Zusammenschluss soll den nationalen Marineschiffbau stärken. Der Maritime Koordinator der Bundesregierung, Norbert Brackmann (CDU), war den Angaben zufolge früh in die Gespräche einbezogen. Neben den Werften soll auch die maritime Zulieferindustrie davon profitieren.

An der Ausschreibung um das Schiff MKS 180 hatten sich Lürssen und German Naval Yards noch als Wettbewerber beteiligt. Den Zuschlag des Verteidigungsministeriums erhielt die niederländische Damen-Werft. Sie kooperiert beim Bau mit Blohm&Voss. Diese Werft gehört Lürssen.

Die IG Metall Küste fordert, dass sowohl die Arbeitsplätze als auch die Standorte gesichert werden sollen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.
DIE WIRTSCHAFT

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.