• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Live-Blog: Wird Ursula von der Leyen Kommissionspräsidentin?
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 14 Minuten.

Abstimmung Im Eu-Parlament
Live-Blog: Wird Ursula von der Leyen Kommissionspräsidentin?

NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Umwelthilfe lehnt LNG-Terminal in Brunsbüttel ab

29.05.2019

Brunsbüttel /Wilhelmshaven Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) stellt sich gegen das geplante Terminal für Flüssiggas (LNG) in Brunsbüttel. Die Umwelthilfe legte am Dienstag ein Gutachten vor, wonach ein LNG-Terminal in Brunsbüttel aus Sicherheitsgründen nicht genehmigungsfähig sei. Demnach handle es sich bei dem Terminal um einen Störfallbetrieb und dieser dürfe nur errichtet werden, wenn ausreichend Sicherheitsabstand zu anderen Gefahrenanlagen eingehalten werde. In Brunsbüttel sei dies wegen eines nahegelegenen Zwischenlagers für radioaktive Abfälle und eines Chemieparks nicht der Fall.

Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Bernd Buchholz (FDP) kritisierte das Gutachten: „Es bringt keine Neuigkeiten.“ Neben Brunsbüttel gibt es auch in Wilhelmshaven und Stade Planungen für ein Flüssiggas-Terminal.

Jörg Schürmeyer Redakteur / Wirtschaftsredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2041
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.