• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Bangen Auch Im Nordwesten: Real ist verkauft – und nun?

26.06.2020

Düsseldorf /Oldenburg /Emden /Norden Die SB-Warenhauskette Real hat einen neuen Besitzer: den russischen Finanzinvestor SCP. Der bereits im Frühjahr vereinbarte Verkauf der kriselnden Handelskette sei am Donnerstag vollzogen worden, teilten der bisherige Eigentümer Metro und der neue Besitzer mit.

Im Nordwesten gibt es Standorte u.a. in Oldenburg, Norden, Emden und Papenburg sowie Bremen und Schiffdorf bei Bremerhaven.

Für einen Großteil der 34 000 Real-Beschäftigten bedeutet der Schritt allerdings keine Klarheit über ihre Zukunft, sondern eher weitere Ungewissheit. Zwar wurden alle Beschäftigten vom neuen Eigentümer mit ihren aktuellen Verträgen zu bestehenden Konditionen übernommen. Doch hat der neue Eigentümer nie einen Hehl daraus gemacht, dass er die SB-Kette mit ihren Riesenmärkten rasch zerschlagen will.

Der Finanzinvestor SCP hat bereits Vereinbarungen über den Weiterverkauf von 141 der zuletzt noch rund 270 Real-Märkte an Kaufland und Edeka abgeschlossen. Dabei sollen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der betroffenen Märkte übernommen werden.

Für die verbleibenden Real-Märkte prüfe SCP „weiterhin alle Optionen, darunter weitere Veräußerungen an Lebensmitteleinzelhandelsunternehmen sowie die Unterteilung von Märkten in kleinere Flächen“, betonte der Finanzinvestor. Dabei sei der Erhalt möglichst vieler Arbeitsplätze ein Hauptziel. „Schließungen werden nur in Betracht gezogen, wenn alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft sind. Basierend auf der Einschätzung von SCP Retail Investments haben etwa 30 Geschäfte derzeit keine tragfähige Zukunft.“ Die Gewerkschaft „Verdi“ sieht in der Übernahme eine „Existenzgefährdung für Tausende Menschen“, wie Bundesvorstandsmitglied Stefanie Nutzenberger sagte.

Die Metro sieht mit dem Real-Verkauf ihr Ziel erreicht, sich zum reinen Großhandelsunternehmen zu entwickeln. Gleichzeitig fließen nun rund 300 Millionen Euro in die Kassen des Unternehmens.

Real war zuletzt das Sorgenkind bei dem Düsseldorfer Handelsriesen Metro. Man litt mit den Centern oft auf der grünen Wiese auch unter veränderten Kaufgewohnheiten.

Rüdiger zu Klampen Redaktionsleitung / Wirtschaftsredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2040
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.