Bösel - „Bei der Katholischen Frauengemeinschaft geht es um die Stellung der Frauen in der Gesellschaft“, erklärt Marianne Fennen, Vorsitzende des etwa 400 Mitglieder starken Ortsverbands Bösel der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (KFD). Diese sei jedoch keiner Partei verschrieben, sondern christlich-sozial, zum Wohle der Frauen ausgerichtet.

Darum setzten sich die Böselerinnen auch 2013 für die sogenannte Mütterrente ein. „Wir haben aus Bösel etwa 100 Postkarten an den Bundestagsabgeordneten Franz-Josef Holzenkamp geschrieben“, erinnert sich Fennen. In der wöchentlichen Fraktionssitzung habe Angela Merkel gefragt, was die Abgeordneten für Post aus ihrem Wahlkreis bekommen hätten. Da nicht nur Holzenkamp, sondern auch zahlreiche andere Abgeordnete Post von der KFD oder anderen katholischen Verbänden erhalten hätten, habe Merkel handeln müssen, so die 59-Jährige. Die Mütterrente wurde durchgesetzt. „Ich kenne einige Mütter in Bösel, die davon profitiert haben“, erzählt Marianne Fennen. „Außerdem setzten wir uns unter dem Slogan ,Gleiches Geld für gleiche Arbeit’ für eine Gleichstellung vom Gehalt der Frauen und Männer ein.“

Ein weiteres Thema ist die Umweltpolitik. „Wir plädieren dafür, dass regionale und saisonale Produkte eingekauft werden“, so Marianne Fennen. Außerdem versuchen die Frauen, das Auto häufiger stehen zu lassen und dafür mit dem Fahrrad zu fahren. „Gerade in Bösel bietet es sich an, mal eben schnell mit dem Rad zum Bäcker zu fahren“, schildert Marianne Fennen. Über diese klimapolitischen und weitere Themen sprechen die Frauen an bestimmten Themenabenden.

Auch das politische Frauenfrühstück sei eine Möglichkeit, sich mit den Themen und Politikerinnen, zum Beispiel Arbeits- und Sozialministerin Andrea Nahles, auseinander zu setzen. „Deutschlandweit haben wir 500 000 Mitglieder und somit auch Einfluss auf den Bundestag und die Bischofskonferenz“, berichtet die Vorsitzende.

Das nächste Projekt soll die Mitgliederwerbung sein, damit die Frauengemeinschaft weiter einen so starken Einfluss habe. Wer Mitglied werden will, kann sich bei Marianne Fennen unter t  04494/1558 melden.