• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
Holler Landstraße in beiden Richtungen gesperrt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 7 Minuten.

Nach Unfall In Oldenburg
Holler Landstraße in beiden Richtungen gesperrt

NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Bei VW in Emden könnte Produktion bald stillstehen

12.06.2018

Emden Im Emder VW-Werk könnten im zweiten Halbjahr dieses Jahres erneut die Bänder stillstehen. Grund für den möglichen Produktionsstopp sei die Diskussion um Fahrverbote für ältere Dieselfahrzeuge in einigen Städten, teilte ein VW-Sprecher auf Nachfrage der NWZ mit.

Der Konzern befürchtet, dass die Diskussion um Fahrverbote zu einer deutlich verringerten Nachfrage nach Dieselfahrzeugen führen wird, hieß es. „Man muss damit rechnen, dass Autokäufer durch die politische Diskussion verunsichert werden“, erklärte ein Sprecher. Mit dem neuen Abgasprüfverfahren WLTP habe das aber nichts zu tun. Zuvor hatte auch der NDR über einen möglichen Produktionsstillstand berichtet.  In Emden werden die Modelle Passat (Limousine und Variant) sowie der Arteon produziert, die es alle auch als Dieselvariante gibt.

Ob, und wie lange es zu Produktionsstopps und/oder Kurzarbeit kommen könnte, wird zurzeit diskutiert. Mit konkreten Angaben sei Anfang Juli zu rechnen, sagte der VW-Sprecher. 2017 hatte eine Absatzschwäche beim Passat im Sog der Dieselkrise zu 20 Tagen Kurzarbeit in Emden und mehreren Tagen Produktionsstopp geführt. Zudem waren die Bänder in dem Werk auf den Bau des Arteon umgerüstet worden. Im Januar kündigte VW dort eine Ausweitung der Produktion an. 2018 sollen nach Konzernangaben 251 000 Fahrzeuge in Emden gebaut werden, 2017 waren es 234 234.

Sabrina Wendt
Redakteurin
Wirtschaftsredaktion
Tel:
0441 9988 2042

Weitere Nachrichten:

NDR | VW-Werk Emden | Volkswagen

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.