Emstek/Garrel - Der Sommer des Jahres 2018 war heiß und trocken mit vielen Nachteilen. Letzteres gilt nicht für die Mitglieder des VR Bürger Energieparks eG, die Dank der intensiven Sonneneinstrahlung eine große Menge Strom produzieren und einspeisen konnten. Auf der Mitgliederversammlung in Emstek wurde jetzt Bilanz gezogen.

Der Aufsichtsratsvorsitzende, Emsteks Bürgermeister Michael Fischer, sowie die beiden Vorstandsmitglieder Franz Josef Behrens und Ludger Klövekorn stellten den Mitgliedern das Ergebnis des Jahresabschlusses für das Jahr 2018 vor. Die 17 PV-Anlagen im Kreisgebiet erzeugten im letzten Jahr insgesamt etwa 1,66 Millionen Kilowattstunden Strom.

Die Vermarktung dieser regenerativen Energie brachte der Genossenschaft Umsatzerlöse in Höhe von 632 000 Euro. Das bescherte den Mitgliedern eine satte Dividende in Höhe von acht Prozent auf ihre Geschäftsguthaben.

Der VR Bürger Energiepark wurde 2008 durch eine Initiative der Volksbanken in Cloppenburg, Emstek, Essen-Cappeln und der Raiffeisenbank Garrel gegründet. In Zusammenarbeit mit den jeweiligen Gemeinden und der Stadt Cloppenburg wurden kommunale und private Dachflächen angepachtet, um mit den darauf errichteten Photovoltaik-Anlagen nach dem Motto „Rendite durch Klimaschutz“ gemeinschaftlich zu profitieren. Es wurden damals 5,3 Millionen Euro in 17 Anlagen mit einer Gesamtgröße von 1789 kWp investiert.

Seit Bestehen der VR Bürger Energiepark wurden bereits 50 Prozent Dividende auf die Geschäftsguthaben der 152 Teilhaber ausgezahlt. Freuen dürfen sich nicht nur die Mitglieder, sondern auch die Natur: Durch die Stromproduktion wurden 1330 Tonnen CO2 eingespart.

Bei den Wahlen gab es eine Änderung: Wigbert Grotjan wurde als Vertreter der Stadt Cloppenburg in den Aufsichtsrat gewählt. Er folgt auf Andreas Krems, der ausgeschieden ist.