• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Enercon: Großbatterie in Betrieb

08.09.2015

Aurich /Feldheim Der Auricher Windenergieanlagenbauer Enercon und die Energiequelle GmbH aus Zossen haben jetzt im brandenburgischen Feldheim den nach Firmenangaben größten Batteriespeicher Europas in Betrieb genommen. Mit einer Leistung von 10 Megawatt soll die Großbatterie dazu beitragen, kurzfristige Schwankungen der Netzfrequenz beim Übertragungsnetzbetreiber 50 Hertz auszugleichen, erläuterte Enercon-Geschäftsführer Hans-Dieter Kettwig im Beisein des brandenburgischen Wirtschaftsministers Albrecht Gerber (SPD).

Die Batteriebank der Speicheranlage besteht aus 3360 Speichermodulen des koreanischen Herstellers LG. Enercon entwickelte die Steuerungstechnik. Die Investitionssumme betrug laut Enercon 12,8 Millionen Euro. Die brandenburgische Landesregierung förderte das Projekt mit fünf Millionen Euro. Kettwig hatte kürzlich – wie berichtet – angekündigt, eine ähnliche Superbatterie möglicherweise auch in Ostfriesland errichten zu wollen.

Jörg Schürmeyer Redakteur / Wirtschaftsredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2041
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.