• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Deutsche Industrie erhält mehr Aufträge

06.12.2018

Wiesbaden (dpa) - Die deutsche Industrie hat dank einer hohen Nachfrage aus Euro-Ländern und einer Erholung in der Autoindustrie den dritten Monat in Folge einen Auftragszuwachs verbucht. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts betrug die Steigerung im Oktober 0,3 Prozent gegenüber dem Vormonat.

Analysten hatten dagegen einen Rückgang um 0,4 Prozent erwartet. Der Anstieg vom September wurde von 0,3 auf 0,1 Prozent korrigiert. Im August hatte es ein kräftiges Plus gegeben.

Die deutsche Industrie profitiere von einer Erholung in der Autoindustrie, kommentierte Ralph Solveen, Experte bei der Commerzbank. "Wegen der großen Probleme bei der Umstellung auf den neuen WLTP-Standard bei der Emissionsmessung und der dadurch verursachten Einbrüche bei Auftragseingängen und Produktion im Auto-Sektor" gebe es hier nun einen nachgezogenen Schub an Aufträgen. Im Oktober sind demnach in der Autoindustrie die Aufträge gegenüber dem Vormonat um gut 4 Prozent gestiegen.

Seit dem 1. September dürfen keine Fahrzeuge mit alten Prüfstandards mehr zugelassen werden. Der Abgas- und Verbrauchsprüfstandard WLTP (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure) ist verbindlich. Probleme mit der Umstellung führten in den Monaten Juli und August etwa bei Volkswagen zu einem Abverkauf alter Autos.

Insgesamt bekam die deutsche Industrie aber weniger Aufträge aus dem Inland. Die Bestellungen aus Deutschland gingen im Vergleich zum Vormonat um 3,2 Prozent zurück. Dies konnte jedoch durch eine hohe Nachfrage aus dem Ausland ausgeglichen werden - vor allem aus dem Euroraum, wo die Aufträge um 7,3 Prozent zulegten.

Auch wenn der leichte Anstieg der Aufträge im Oktober auf schwankungsanfällige Faktoren zurückzuführen sei, stütze die sich in den Auftragseingängen abzeichnende Stabilisierung der Industrie "unsere Erwartung, dass der Aufschwung auch im kommenden Jahr weitergehen wird", schreibt Solveen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.