• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Eröffnung wird erneut verschoben

28.12.2016

Berlin Die Fluggäste in Berlin müssen sich länger in Geduld üben: Der neue Hauptstadtflughafen (BER) wird erst 2018 in Betrieb gehen. Ein Termin bis Ende 2017, wie er bislang geplant war, sei nicht mehr zu halten, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur von einer Person, die mit dem Vorgang vertraut ist. Der Flughafen- Aufsichtsrat peile nun eine Eröffnung im Frühjahr 2018 an. Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung über die Verschiebung berichtet. Es ist bereits die fünfte seit Baubeginn.

Offiziell wurde die abermalige Verzögerung nicht bestätigt. Ein Sprecher der Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg sagte am Mittwoch: „Wir werden uns im Januar zur Eröffnung 2017 äußern. Im Frühjahr werden wir den Eröffnungstermin nennen.“

Das deutet darauf hin, dass zunächst im Januar bekanntgegeben wird, dass es mit einem Starttermin 2017 nichts mehr wird. Erst später würde der Eröffnungstag genannt. Dazu böte sich die nächste Aufsichtsratssitzung am 17. März an. Die „Bild“-Zeitung nannte April/Mai 2018 als Zeitraum für die Inbetriebnahme.

Das Bundesverkehrsministerium wolle sich nicht an „Spekulationen“ zum Eröffnungstermin beteiligen, sagte ein Sprecher in Berlin. Der Bund gehört zu den Eigentümer des Flughafens in Schönfeld bei Berlin, die anderen beiden sind die Länder Berlin und Brandenburg.

Beobachter und Beteiligte hatten schon seit einiger Zeit mit einer weiteren Verschiebung der Flughafeneröffnung gerechnet. Aus der Fluggesellschaft hieß es zugleich, man wolle möglichst lange an dem bisherigen Zeitplan festhalten, um den Druck auf die Baufirmen aufrechtzuerhalten.

Der Vorsitzende des Verkehrsausschusses im Bundestag, Martin Burkert (SPD), hatte im Oktober die Baustelle besichtigt und die geplante Eröffnung Ende 2017 danach nicht mehr für möglich gehalten. Berlins Regierender Bürgermeister und Flughafen-Aufsichtsratschef Michael Müller (SPD) nannte Anfang Dezember eine Eröffnung im Jahr 2017 ein „ambitioniertes Ziel“. Möglicherweise öffne der BER auch Anfang 2018.

Der für die Bauaufsicht des Flughafens zuständige Behördenleiter Stephan Loge, zeigte sich zuversichtlich, dass der BER noch 2017 öffnen kann. Aus seiner Sicht sei das zwar kein „Muss“, sagte der Verwaltungschef des Kreises Dahme-Spreewald dem Sender RBB. Er glaube aber, dass 2017 eine ganze Menge erledigt werden könne. Für ihn sei der BER „so gut wie fertig“. Zurzeit bearbeite die Baubehörde des Landkreises den sechsten Nachtrag zum Bauantrag, dieser sei „so gut wie fertig“. Darin wurden die letzten Bauänderungen für das Hauptterminal gebündelt.

Sobald die Genehmigung des sechsten Nachtrags da ist, können die letzten Arbeiten ausgeführt werden. Dann beginnt eine Phase mit zahlreichen Praxistests. Unter anderem sollen Heißgasrauchversuche zeigen, ob die Entrauchung wirklich funktioniert. Die Fehlfunktion der Brandschutzanlage hatte im Juni 2012 die Eröffnung des Terminals verhindert.

Der Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt sollte eigentlich schon im Oktober 2011 in Betrieb gehen. Vier Eröffnungstermine platzten jedoch - wegen Technikproblemen, Baumängeln und Planungsfehlern.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.