• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

JUBILÄUM: Familientradition als Erfolgsrezept

19.06.2009

BAD ZWISCHENAHN Die Familientradition ist eines der Erfolgsrezepte deutscher Mittelständler – und auch des Wurstherstellers Rügenwalder Mühle. Das betonte der geschäftsführende Gesellschafter Christian Rauffus am Donnerstag bei einem Fest in Bad Zwischenahn zum 175-jährigen Bestehen des Unternehmens.

Die Dauer der Verantwortlichkeit des Managements dauere im Familienunternehmen „über Jahrzehnte“. Die Verantwortung werde gegenüber den Mitarbeitern, aber auch gegenüber dem Rest der Familie gefühlt, sagte Rauffus vor rund 500 Gästen. Er empfahl als Erfolgsrezept auch „innere Werte“ sowie „Nachdenklichkeit und die Fähigkeit zur Selbstkorrektur“. Unternehmen seien „mehr als Zahlen“. Sie böten allen „auch eine gewisse Nestwärme, die wir brauchen“.

Rauffus lobte den „Standort Ammerland“, auch wegen des Wassers, das für die Wurstproduktion wichtig sei. Das Unternehmen hat seine Wurzeln 1834 in Rügenwalde/Pommern (heute Polen). Nach dem Krieg wurde in Westerstede völlig neu gestartet und 1956 nach Bad Zwischenahn umgezogen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mut zu „zukunftsträchtigen Entscheidungen“ habe Rügenwalder so erfolgreich gemacht, meinte Ammerland-Landrat Jörg Bensberg, der auch ein Grußwort des Ministerpräsidenten Christian Wulff überbrachte. Gewürdigt wurde der aktuelle Ausbau von Forschung und Entwicklung. Arno Schilling, Bad Zwischenahns Bürgermeister, betonte die Bedeutung der Firma als größter Arbeitgeber am Ort. Er erinnerte an das „unternehmerische Talent“ Kurt Rauffus, der in den Nachkriegs-Jahrzehnten Weichen stellte. Betriebsratsvorsitzender Udo Bratzke regte an, Strukturen im Hinblick auf die alternde Belegschaft zu verändern. Das Fest wurde abgerundet mit einer großzügigen Spende an örtliche Schulen sowie einem Vortrag des Zukunftsforschers Matthias Horx.

Mehr Fotos unter www.NWZonline.de/fotos-ammerland

Rüdiger zu Klampen Redaktionsleitung / Wirtschaftsredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2040
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.