• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Ihk-Aktionswoche: Fitte Mitarbeiter = gesunde Firma

03.03.2015

Oldenburg /Ganderkesee In der regionalen Wirtschaft gibt es noch Nachholbedarf, wenn es um betriebliches Gesundheitsmanagement geht. Das wurde bei einer Tagung zum Thema Gesundheit im Betrieb der Industrie und Handelskammer (IHK) in Oldenburg deutlich.

Zugleich zeigte sich das Interesse von Betrieben an den entsprechenden Instrumenten und Konzepten: Mehr als 60 Gäste aus verschiedenen Betrieben der Region waren am Montagmorgen zu der Veranstaltung gekommen.

Häufig beschränke sich das Thema Gesundheit im Betrieb darauf, Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten zu vermeiden, sagte Carola Havekost, Geschäftsführerin bei der Oldenburgischen IHK. Doch ein betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) umfasse auch das physische und psychische Wohlbefinden der Arbeitnehmer.

„In den Betrieben müssen die Menschen immer leistungsstärker sein und der Arbeitswelt immer länger zur Verfügung stehen. Ein betriebliches Gesundheitsmanagement steht aber nur selten auf der Tagesordnung“, sagte Ulrich Petersen, Abteilungsleiter für Breitbandstrategie und -förderung im Niedersächsischen Wirtschaftsministerium.

Die Entlastung der Arbeitnehmer habe Vorteile für die Unternehmen, wie beispielsweise ein guter Ruf als Arbeitgeber. Gesunde Mitarbeiter hätten aber auch einen wirtschaftlichen Effekt, stellte Petersen klar, denn es komme zu weniger Ausfällen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Thomas Schmalriede, Geschäftsführer von Schmalriede-Zink in Ganderkesee, berichtete von den Erfahrungen seines Unternehmens. Innerhalb des BGM hat der Betrieb ein System von Rückkehr- und Fürsorgegesprächen nach Urlaub oder Krankheit eingeführt. Nach längerer oder häufig auftretender Krankheit stehen Fürsorgegespräche an, in denen geklärt werden soll, ob die Arbeitssituation für den Mitarbeiter verbessert werden kann, um einer erneuten Erkrankung vorzubeugen.

Durch dieses System sei der Krankenstand in dem Betrieb von 2013 bis 2014 um gut 20 Prozent gesunken, sagte Schmalriede. Werden die Mitarbeiter in das Unternehmen eingebunden, stärke das auch die Motivation. „Bei allen Zertifizierungen und technischen Weiterentwicklungen ist das Personal doch das wertvollste Gut, das man als Arbeitgeber hat. Dem sollte man sich auch widmen“, sagte Schmalriede.

Merle Ullrich Brake / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2305
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.