Fedderwardersiel - Mit einer Wanderung möchte der „Förderverein Langwarder Groden – Erhalt unserer Heimat zwischen den Deichen“ am Sonntag, 16. März, Abschied vom Sommerdeich am Langwarden Groden nehmen. Bei der im Mai 2012 begonnenen Realisierung einer ökologischen Ausgleichsmaßnahme sollen in diesem Jahr 900 Meter des 4,2 Kilometer langen Vordeiches geschleift werden.

Die Abschiedswanderung, zu der alle Mitglieder des Fördervereins, Natur- und Grodenfreunde sowie andere Interessierte eingeladen sind, startet um 13 Uhr. Treffpunkt ist an der Deichdrift in Großfedderwarden.

Die Wanderung über den gesamten Sommerdeich und zurück soll nach Auskunft des Fördervereins-Vorsitzenden Dieter Brockhoff circa 2,5 Stunden dauern. Während des Spazierganges soll natürlich auch über die Baumaßnahmen im Langwarder Groden informiert und diskutiert werden.

Durch die Ausgleichsmaßnahme im Langwarder Groden sollen dort neue Salzwiesen entstehen können. Sie sollen den Verlust der Salzwiesen durch den Bau des Jade-Weser-Ports in Wilhelmshaven sowie durch Deichbaumaßnahmen in Augustgroden und Cäciliengroden kompensieren.

Dazu sollen Teilbereiche des Langwarder Grodens dem Einfluss der Tide ausgesetzt werden. Damit Wasser aus der Nordsee in das bislang vom Haupt- und Sommerdeich geschützte Areal gelangen kann, soll der Vordeich auf einer Länge von 900 Metern geöffnet werden. Zudem wurden die Höhenverhältnisse im Groden durch flächenhaften Bodenabtrag verändert.

Der Förderverein sieht nach wie vor in der Ausgleichsmaßnahme einen Raubbau an einem Stück Heimat und durch die Öffnung des Vordeichs auch eine Gefährdung des Küstenschutzes.