• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Sieben Millionen Euro für Sewing

23.03.2019

Frankfurt /Main Der seit April 2018 amtierende Deutsche-Bank-Vorstandschef Christian Sewing hat im vergangenen Jahr sieben Millionen Euro bekommen. 2017 hatte er noch 2,9 Millionen Euro erhalten, geht aus dem am Freitag veröffentlichten Geschäftsbericht der Bank hervor. Von den sieben Millionen Euro für 2018 waren knapp 3,3 Millionen Euro Fixgehalt – der Rest geht auf variable Vergütungen zurück. Der 48-Jährige ist seit 2015 im Vorstand der Deutschen Bank. Am 8. April 2018 übernahm er das Amt von John Cryan, der es in seinen knapp drei Jahren an der Spitze der Bank nicht geschafft hat, das Geldhaus zukunftssicher aufzustellen.

Mit dem Verdienst von sieben Millionen Euro war Sewing 2018 aber nicht der Deutsche-Bank-Vorstand mit dem höchsten Gehalt. Diese Position nimmt Garth Ritchie ein, stellvertretender Vorstandschef und Leiter der Unternehmens- und Investmentbank. Er bekam für 2018 eine Gesamtvergütung von 8,6 (2017: 3,25) Mio. Euro. Die Deutsche Bank hatte im vergangenen Jahr erstmals seit 2014 wieder Geld verdient.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.