GEHLENBERG - „Nur mit den Jugendlichen haben wir eine Zukunft“, sagte der Vorsitzende des Gehlenberger Schützenvereins, Johannes Wilke, auf der Generalversammlung im Saal „Hütten-Bernd“ in Gehlenberg. Mit Sorge blicke er auf die Entwicklung im Jugendbereich. „2011 ist das Nachwuchsproblem auch in unserem Verein angekommen“, sagte der Vorsitzende. Neuzugänge seien schwer zu bekommen, wegen der abnehmenden Zahl der Kinder werde sich dieser Trend verstärken. „Umso mehr muss der Verein seine Anstrengungen verstärken, Kinder und Jugendliche für den Schießsport zu begeistern“ sagte Wilke. Die technischen Voraussetzungen seien ausgezeichnet, denn die Schießanlage sei auf dem neuesten Stand.

Bei den Neuwahlen bestätigten die Vereinsmitglieder Heinz Budde, Andreas Steenken, Rainer Schröder und Werner Böckmann einstimmig in ihren Ämtern.

Der Vorsitzende ehrte anschließend Daniel Breyer, Björn Hanekamp, Clemens Hinrichs und Norbert Schade für fünfjährige Vorstandsarbeit und ernannte Daniel Breyer, Björn Hanekamp und Norbert Schade gleichzeitig zu Leutnants. Er teilte mit, dass eine Ehrung von Hermann Olliges für seine 20-jährige Tätigkeit im Vorstand später nachgeholt werde.

Ungewöhnlich, aber gut: Die Schützenkapelle umrahmte die Generalversammlung der Gehlenberger Schützen mit mehreren Musikstücken.