• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Glasklare Vorstellung vom Siegerpreis für PIA

24.09.2016

Sandhatten /Oldenburg Ein Portal, das den Übergang zur Berufswelt symbolisiert, eine Figur, die einen Schritt ins Arbeitsleben macht – die Objekte, die Wolfgang Hinrichs bislang für die Gewinner des Preises für Innovative Ausbildung PIA der NWZ  gefertigt hat, haben Symbolcharakter.

Auch für dieses Jahr hat der Künstler aus Sandhatten (Landkreis Oldenburg) eine Idee, eigentlich hatte er sie schon im vergangenen Jahr. „Ich habe einen ganzen Pool von Ideen, aus dem ich jetzt wieder eine genommen habe“, sagt Hinrichs im Gespräch mit der NWZ  inmitten seiner Kunstwerke in der Glaserie in Sandhatten.

Das Spezial mit allen Bewerbungen und Informationen zum „Preis für Innovative Ausbildung“

Es ist das siebte Jahr, in dem der gebürtige Ostfriese, der seit 28 Jahren als Glaser selbstständig ist, die Objekte fertigt, die die ersten drei Plätze bei PIA als Preis überreicht bekommen. Welche Idee, welches Symbol er in diesem Jahr umsetzt, verrät er noch nicht. Das soll erst bei der Preisverleihung, die im November stattfindet, enthüllt werden. Es wird aber eine Skulptur, in den vergangenen Jahren waren es Plastiken. „Eine Skulptur entsteht zum Beispiel, wenn man aus einem Baumstumpf eine Figur sägt. Eine Plastik ist etwas Zusammengesetztes“, erklärt Hinrichs.

Bis einschließlich Donnerstag, 29. September, können sich Unternehmen aus dem Oldenburger Land sowie Kooperationen von Betrieben und Institutionen noch um den „Preis für Innovative Ausbildung“ (PIA) der NWZ  bewerben. Dieser Wettbewerb, längst eine regionale Plattform für gute Ausbildungsansätze, geht in die siebte Runde.

Neu ist in diesem Jahr ein Sonderpreis für Projekte mit Flüchtlingen – etwa im Bereich Berufsorientierung, Praktika, Ausbildung oder auch Ausbilderfortbildung. Mit PIA sollen Unternehmen gewürdigt werden, die in der Ausbildung mehr tun als das Übliche. Über alle Bewerbungen wird berichtet – so wird das Image als guter Ausbilder gestärkt.

Die Bewerbung ist einfach: Das Projekt auf einer Seite zusammenfassen, Foto und Firmenlogo an die E-Mail anhängen und an folgende Mailadresse schicken: pia@nwzmedien.de

Beispiele, Bedingungen und ein Spezial im Internet unter

Beispiele, Bedingungen und ein Spezial im Internet unterwww.nwzonline.de/pia

Von der Glasplatte bis zum fertigen Preis ist es allerdings ein langer Weg, viele Stunden Arbeit, Präzision, Liebe zum Detail. Das Sägen der Glasplatte, das Polieren, spezielle Klebetechniken – zahlreiche Arbeitsschritte sind nötig, um der Idee eine Gestalt zu geben. „Ich bin ein absoluter Perfektionist“, erklärt Hinrichs, „ich mache eine Sache mit Herzblut oder gar nicht.“ Den Großteil der Arbeit erledigt der Künstler in seiner eigenen Werkstatt, die an sein Atelier in Sandhatten angrenzt. Für einige Schritte sind allerdings spezielle Maschinen erforderlich, dafür bringt er das Glas zu anderen Spezialisten.

Um Ausbildung, um innovative Ausbildung, dreht sich alles bei PIA. Architektur und Modellbau hat Hinrichs gelernt, handwerkliches Geschick liegt ihm im Blut. „Ich habe schon als Kind und Jugendlicher mit meinem Vater verschiedene Sachen gemacht.“ Kurz vor Ausbildungsabschluss überwirft er sich mit dem Ausbilder, doch bald stößt er auf das, was ihn mittlerweile seit Jahrzehnten begeistert: die Glaserei. An einem einzigen Abend lernt er das Handwerk bei einem Kurs in Westerstede (Kreis Ammerland), mehr Anleitung braucht er nicht.

Auch wenn der Weg zur beruflichen Erfüllung bei Hinrichs nicht ganz geradlinig verlief, eine „Moral von der Geschichte“ wird auch für Auszubildende und Betriebe gültig sein: „Wenn man Lust und Interesse hat, dann wird das auch etwas“, sagt er.

Greta Block
Volontärin
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003

Weitere Nachrichten:

Landkreis Oldenburg

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.