• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Arvato in Schortens verliert Auftrag

11.10.2018

Gütersloh /Schortens Der Kommunikationsdienstleister Arvato (Gütersloh) verliert mit dem Lufthansa-Treueprogramm „Miles & More“ einen wichtigen Kunden. Wie die Bertelsmann-Tochter am Mittwoch auf Anfrage dieser Zeitung mitteilte, will die Tourismus-Gesellschaft ab Januar 2019 die Zusammenarbeit mit Arvato CRM Solutions beenden und das Kundengeschäft entweder selbst übernehmen oder anderweitig vergeben. Nach Arvato-Angaben sind von der Entscheidung auch mehr als 90 Mitarbeiter am Standort Roffhausen (Schortens) betroffen.

Kündigungen seien dort allerdings nicht geplant. „Aufgrund der sehr guten Auftragslage in unserem Servicecenter sind wir in der erfreulichen Situation, allen betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern freie Stellen in anderen Projekten anbieten zu können“, sagte ein Arvato-Sprecher. Gemeinsam mit den Betriebsräten vor Ort sollen in den nächsten Wochen entsprechende Konzepte und Maßnahmenpläne entwickelt werden. Insgesamt beschäftigt Arvato an dem Standort rund 1000 Mitarbeiter.

Jörg Schürmeyer Redakteur / Wirtschaftsredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2041
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.