• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Freie Tankstellen behaupten sich

11.05.2018

Hamburg Die mittelständischen Tankstellenbetreiber haben sich 2017 im Wettbewerb gegen die Mineralölkonzerne behauptet. Der Konsolidierungstrend habe sich fortgesetzt, wobei sich die Marktanteile aber nur noch geringfügig veränderten, heißt es in der Branchenstudie des Bundesverbands Freier Tankstellen (bft).

Das bundesweite Tankstellennetz inklusive Autobahn-Stationen schrumpfte 2017 um 24 Stationen auf 14 478. Dabei verkauften Konzerne umsatzschwächere, kleinere Standorte an Mittelständler. Laut Studie kommen die drei großen Anbieter Aral, Shell und Total auf 39 Prozent Marktanteil, die Anbieter der bft-Eigenmarken auf 7,0 Prozent. Weitere Mittelständler haben Anteile von 1,0 Prozent und weniger, so bft-Hauptgeschäftsführer Axel Graf Bülow.

Es werde auch in die Shops und deren Angebot investiert. Freie Tankstellen fungierten gegen Provision bereits als Paketstation. Der Verband zeigte sich aufgeschlossen, künftig eine Bargeld-Ausgabe zu übernehmen. Das senke Kosten der eigenen Bargeld-Rückgabe und erhöhe die Sicherheit. Noch zahle rund ein Drittel der Kunden bar.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.