• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Umrüstung für mehr Dieselautos

20.03.2018

Hannover /Oldenburg Im Streit um dicke Luft in den Städten will Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies Diesel-Fahrverbote weiter verhindern. Dazu müsse die Autoindustrie Software-Updates der Abgasreinigung für alle schmutzigen Euro-5- und Euro-6-Dieselautos bereitstellen – statt der bislang von der Industrie angestrebten zwei Drittel, sagte der SPD-Politiker am Montag in Hannover nach Gesprächen mit Vertretern der betroffenen Städte.

Nach Angaben des Ministers sank die Stickstoffdioxidbelastung in Niedersachsen im vergangenen Jahr. Dieser Trend werde sich fortsetzen, weil alte durch neue Autos ersetzt werden und Software-Updates geplant sind.

Auch der Oldenburger Oberbürgermeister Jürgen Krogmann (SPD) appellierte an die Autoindustrie: „Meine Forderung ist, dass die Autoindustrie sich nicht nur mit Softwareupdates und Marketinginstrumenten beteiligt, sondern auch bei Hardwarenachrüstungen.“

Das Bundesverwaltungsgericht hatte Ende Februar Diesel-Fahrverbote in Ausnahmefällen erlaubt, aber gleichzeitig auf die Verhältnismäßigkeit möglicher Maßnahmen gepocht. Im Falle Niedersachsens wurde der Stickstoffdioxid-Grenzwert von 40 Mikrogramm je Kubikmeter 2017 in Oldenburg (49), Hannover (48 Mikrogramm), Osnabrück (46) und Hildesheim (42) überschritten.

Oldenburg selbst setzt auf den Luftreinhalteplan. Oberbürgermeister Krogmann gibt sich optimistisch, „dass wir das Problem in den nächsten zwei, drei Jahren in den Griff kriegen und Fahrverbote verhindern können“. Die Grenzwertüberschreitungen am Heiligengeistwall seien vor allem durch den hohen Anteil an Busverkehr bedingt. „Mit den neuen Erdgasbussen können wir das relativ schnell ändern.“ Die Stadt hat für das kommende Jahr 16 neue Busse beantragt und nun auch eine Förderung vom Land Niedersachsen dafür zugesichert bekommen.

Stefanie Dosch
Newsdeskmanagerin
Politikredaktion
Tel:
0441 9988 2098

Weitere Nachrichten:

SPD | BVerwG

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.