• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Große Sorge vor Handelskrieg

30.06.2018

Hannover /Washington /London „Die Nervosität in Niedersachsen nimmt zu“, spürt Bernd Lange (SPD) deutlich. Nicht nur die Bundesregierung, sondern auch niedersächsische Unternehmen machen sich immer größere Sorgen wegen des drohenden Handelskriegs mit den USA und wegen der Folgen des EU-Austritts Großbritanniens (Brexit), beobachtet der Europa-Abgeordnete. Der gebürtige Oldenburger (62), der als Vorsitzender im Handelsausschuss des EU-Parlaments sitzt, sieht vor allem Gefahren für die Autoindustrie.

Die Strafzölle auf Stahl durch US-Präsident Trump treffen Niedersachsen nicht sehr empfindlich. Die Stahlexporte aus Niedersachsen in die USA sind „eher minimal“, so Lange. Weit dramatischer würde die Wirkung von angedrohten Strafzöllen auf Autoimporte ausfallen. „Ich gehe davon aus, dass es passiert“, sagte der Europa-Abgeordnete: „Wir müssen uns darauf einstellen.“

Besonders betroffen: der Volkswagen-Konzern. Die USA importieren rund acht Millionen Autos jährlich bei einem Automarkt von rund 17 Millionen Fahrzeugen. Während VW rund 800 000 Autos in den USA produziert, die nicht betroffenen wären, leiden die Konzerntöchter umso mehr. Deutsche Autos beherrschen 40 Prozent des Luxussegments in den USA mit Audi und Porsche vor allem.

Auch beim Brexit sieht Lange große Fragezeichen für die heimische Wirtschaft. Wie sieht die Übergangszeit aus? Welches Gericht entscheidet bei Streit? Wie fallen die Zollkontrollen aus? Langes Schreckensvision: Würde jeder Lkw nur zwei Minuten kontrolliert, würden sich vor dem Tunnel unter dem Ärmelkanal 27 Kilometer lange Lastwagen-Staus bilden.

Gunars Reichenbachs Chefkorrespondent / Redaktion Hannover
Rufen Sie mich an:
0511/1612315
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.