• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Hilfe für Azubis beim Kompetenz-Aufbau

26.09.2014

Oldenburg Auch der Oldenburger Telekommunikationsanbieter EWE Tel bewirbt sich um den Preis für Innovative Ausbildung (PIA) der NWZ . Titel des Schreibens: „Fit for business – Bedarfsgerechter Kompetenzaufbau für Azubis“.

Ausbildungsleiterin Corinna Keil schrieb: „Stellen sie sich vor, sie fangen bei einem Unternehmen neu an. Alles ist neu. Und mit dem verwendeten E-Mail-Programm haben sie auch noch nicht gearbeitet. Sie wissen auch von sich, dass das Präsentieren gegenüber einer Gruppe von Menschen eher nicht zu ihren Stärken gehört. Genau so, vielleicht noch extremer, geht es vielen Jugendlichen, die ihre Ausbildung beginnen“.

Und hier stelle sich die Frage: Womit könnte man sie unterstützen? Diese Frage hätten sich auch Ausbildungsleitung und die Auszubildenden von EWE Tel gestellt.

Ergebnis: Zahlreiche bedarfsgerechte Seminare. Bereits während der Auftaktwoche werden Seminare zu unterschiedlichsten Themen, organisiert und zum großen Teil durchgeführt von den Azubis selbst, angeboten – etwa zum korrekten und effektiven Umgang mit Outlook, zu Produkten und der dahinter stehenden Technik der EWE Tel GmbH. Weitere Punkte der Auftaktwoche, die wiederum ein Bestandteil des Azubi-Seminarprogramms ist, sind Rechte und Pflichten im Ausbildungsverhältnis sowie der allgemeine Einführungstag.

„Dies ermöglicht den Auszubildenden bereits zu Beginn ihrer Ausbildung ein intensives Kennenlernen ausbildungsrelevanter Prozesse und Dokumente“, so Corinna Keil. Damit würden Auszubildende von Anfang an gefördert und der Aufbau von Kompetenzen ermöglicht. Erste Einblicke in die Produktwelt, das Unternehmen sowie in die Unternehmenskultur erleichterten den weiteren Einstieg.

Und es geht weiter: Auch während der Ausbildung wird zusätzlich an Kompetenzen der Auszubildenden gearbeitet. Dazu biete man ein eigenes Seminarprogramm.

„Hier wurden einzelne Seminare auf Basis der in den Lehrjahren erforderlichen Kompetenzen entwickelt“, erläutert die Ausbildungsleiterin. Beispielsweise absolvieren die Auszubildenden des zweiten Lehrjahres das Seminar „Erfolgreiche Kommunikation und persönliches Auftreten“, um ihre persönliche und rhetorische Wirkung durch sicheres Auftreten zu steigern. Eine externe Trainerin coacht zwei Tage lang die Auszubildenden, um sie bei der Entwicklung von Selbstsicherheit im beruflichen Umfeld zu unterstützen.

Auch das Thema Prüfungsvorbereitung ist im Programm. Hierzu gehört souveränes Präsentieren der Abschlussarbeit sowie eine strukturierte Vorgehensweise, die im Rahmen der Veranstaltungen „Erfolgreich präsentieren“ und „Projektorientiert arbeiten“ vermittelt werden.

Keil: „Die Ausbildungsleitung setzt auf gegenseitiges voneinander Lernen. So haben die Auszubildenden regelmäßig die Möglichkeit, Feedback zum Programm zu geben, ihre Ideen zu Weiterbildungsmöglichkeiten einzubringen oder bei der Auftaktwoche mitzuwirken.“ Die meisten Seminare werden von Mitarbeitern durchgeführt. So profitierten Azubis von den Erfahrungen der Kollegen.

Ziel des Seminarprogramms sei es, die Kompetenzen der jungen Arbeitnehmer zu steigern. Sozialkompetenzen, Methodenkompetenzen und Fachkompetenzen würden gefördert und wirkten nachhaltig und unterstützend für eine qualitativ hochwertige Berufsausbildung.

Weitere Nachrichten:

EWE | NWZ

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.