• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Gastgewerbe: Hotels werben mit falschen Sternen

11.10.2016

Berlin /Friesoythe Viele deutsche Hotels schmücken sich zu Unrecht mit ihren Sternen: Der Branchenverband Dehoga hat 3000 Hotels überprüft und festgestellt, dass bei acht Prozent die Sterne abgelaufen oder selbst vergeben waren.

Die Überprüfung habe „ein hohes Maß an illegitimer Sternewerbung“ ergeben, teilte Markus Luthe, der Geschäftsführer der Dehoga-Tochter Deutsche Hotelklassifizierung GmbH, am Montag mit. Er bestätigte überdies Recherchen des ZDF vom Juli. Von 251 damals enttarnten Hotels hätten auch Wochen später noch 189 unberechtigt mit Hotelsternen geworben.

Die Branche geht nicht immer von betrügerischer Absicht aus. Es komme auch vor, dass Inhaber vergessen, eine abgelaufene Klassifizierung zu verlängern. Neulinge auf dem Markt übersähen gelegentlich, dass die Hotelsterne in Deutschland ein geschütztes Markenzeichen seien.

Im Nordwesten sei die Sterneschummelei bislang „kein großes Thema“ gewesen, sagte Bernard Sieger aus Friesoythe-Thüle, 1. Vorsitzender des Dehoga-Bezirksverbands Weser-Ems. Nur in „wenigen Einzelfällen“ seien Missstände festgestellt worden, vor allem weil Hotelbetreiber ihre abgelaufene Klassifizierung nicht verlängert hätten. Diese dürften dann nicht mehr damit werben und würden auch nicht mehr mit einer Klassifizierung in Tourismus-Prospekten aufgeführt, erklärte Sieger.

Die Dehoga Deutsche Hotelklassifizierung kündigte aufgrund der Missstände an, gegensteuern zu wollen. Eine Software soll Sterneschummelei automatisiert aufdecken und es soll bundesweit Überprüfungen nach dem Zufallsprinzip geben. Hoteliers sollen deutlichere Hinweise erhalten, wenn das Recht, die Sterne zu führen, nach drei Jahren ausläuft. Wer illegitime Sternewerbung nicht unterlasse, werde der Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs gemeldet.

Damit wolle man „den temporären Gegenwind wieder in einen stabilen Aufwind“ umwandeln, sagte Luthe. Gerade in Zeiten der Online-Bewertung sei der Nutzen der Sterne als objektive Orientierungshilfe höher denn je.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das bundesweit einheitliche Sterne-System des Dehoga gibt es seit 20 Jahren. Die Klassifizierung erfolgt anhand von 270 Kriterien – von der Reserverolle Klopapier bis zum Blumengruß – und ist für die Hotels freiwillig. Aktuell nehmen rund 8500 Betriebe teil, die Zahl ist erstmals seit Jahren leicht rückläufig.


  Infos:   www.hotelsterne.de 
Jörg Schürmeyer Redakteur / Wirtschaftsredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2041
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.