HUDE/OLDENBURG - Für seinen großen Erfolg beim Leistungswettbewerb der Handwerksjugend wurde der Oldenburger Jan Rathkamp, der ursprünglich aus Altmoorhausen stammt, mit einem Geldpreis der Elektro-Innung Oldenburg geehrt. Obermeister Dieter Meyer würdigte im Rahmen einer Feierstunde gemeinsam mit dem Innungsvorstand und Jürgen Claußen als Vertreter des Ausbildungsbetriebes Labom Mess- und Regeltechnik GmbH in Hude, das erfolgreiche Abschneiden beim Bundesentscheid in Oldenburg (die NWZ berichtete).

Über die Gesellenprüfung im Sommer, den Kammerentscheid und die Landesmeisterschaft qualifizierte der 20-jährige Rathkamp sich für den Bundeswettbewerb, der im Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik Oldenburg stattfand. Hier musste er sich mit den Landessiegern aus ganz Deutschland im Systemelektroniker-Handwerk (ehemals Elektromechaniker) messen und anspruchsvolle Aufgaben praktisch bearbeiten und lösen. Auf der Grundlage seines Erfolges wird er sich jetzt zielgerichtet weiterbilden und nach dem Fachoberschulbesuch ein Techniker-Studium planen.

Für Jürgen Claußen, Leiter Mechanik und Fertigung und zuständiger Ausbilder, ist das Abschneiden von Jan Rathkamp eine Bestätigung der intensiven Ausbildungsbereitschaft bei Labom. Allerdings bereite die handwerkliche Lehre zum Systemelektroniker auch Probleme: Nur eine Hand voll Handwerksbetriebe im Kammerbezirk bilden überhaupt in diesem Beruf aus. Daher sei es wichtig, dass sich diese Betriebe austauschen und gemeinsam mit den Partnern der dualen Ausbildung eine Fachklasse in Oldenburg einrichten. Der Vorstand der Elektro-Innung Oldenburg sagte seine Unterstützung zu, damit auch in Zukunft Siegertypen wie Jan Rathkamp aus dem Oldenburger Land kommen.