Huntlosen - „Lokal - regional - fair“ ist das Motto des Tages der Regionen 2017. In der Gemeinde Großenkneten lässt es sich problemlos ergänzen um „attraktiv – abwechslungsreich – außergewöhnlich“. Mit 18 Akteuren und diversen Gastausstellern ist die Zahl der Teilnehmer nochmals angestiegen. Da trifft es sich gut, dass die Teichwirtschaft bereits am Sonntag, 24. September, 11 bis 17 Uhr, öffnet. Die 17 weiteren Stationen in der Gemeinde Großenkneten sind dann am Sonntag, 1. Oktober, zu sehen – wieder mit dem Schwerpunkt auf Huntlosen/Hosüne sowie zwei Teilnehmern im Bereich Ahlhorn/Regente.

Im Garten von Goldschmiedin Ebke Bühring in Huntlosen hatten sich am Mittwoch alle Teilnehmer und einige Gastaussteller versammelt, um das Riesenprogramm vorzustellen. „Das Interesse nimmt stetig zu“, freute sich Arne Kunz, Tourismussachbearbeiter der Gemeinde Großenkneten. Das gilt sowohl für die Teilnehmer als auch zuletzt für die Besucherzahlen. „Man kann dabei auch die eigene Gemeinde näher kennen lernen und einen Blick hinter die Kulissen werfen“, erläuterte er die Beliebtheit des Aktionstages.

Gleich mehrere Neulinge machen am 1. Oktober 2017 erstmals mit. Sonja Grotelüschen-Tschorr hat sich für die Premiere auf dem Heisterhof in Ahlhorn unter dem Motto „Schönes für die Sinne“ sehr viel einfallen lassen. Dabei unterstützen sie Musiker, Künstler und Kunsthandwerker. Der Ahlhorner Budo-Club übernimmt in der kleinen Sporthalle Huntlosen die Auftaktveranstaltung um 11 Uhr, Er zeigt einige Ausschnitte aus dem Kampfsport.

Gerrit de Boer in Hosüne öffnet seine Schreibgeräte- Manufaktur erstmals, ebenso die Freie Humanistische Schule in Huntlosen. Wieder mit von der Partie ist die Schalotte an der Bahnhofstraße.

Ulrich Suttka
Ulrich Suttka Kanalmanagement