• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Coronavirus: Land macht Küste dicht

19.03.2020

Im Nordwesten Niedersachsen hat angesichts der Corona-Epidemie Touristen und Ausflügler aufgerufen, dem Bundesland und der Küste fernzubleiben. „Der Appell an Menschen in den Nachbar-Bundesländern und den Niederlanden ist, bleiben Sie zu Hause“, sagte der Leiter des Krisenstabs der Landesregierung, Heiger Scholz, am Mittwoch in Hannover. Ein förmliches Verbot sei dabei aber weder praktikabel noch erforderlich.

Ein neuer Erlass verbietet Hotels, Campingplätzen und allen übrigen – auch privaten – Zimmervermittlern in Niedersachsen ab Mittwoch das Vermieten von Quartieren an Touristen. Die Frist besteht vorerst bis zum 18. April. Konkret heißt das: Das Ostergeschäft fällt aus.

„Dangast entsteht dadurch wirtschaftlich ein riesiger Schaden“, sagte Johann Taddigs, Kurdirektor des Nordseebads im Kreis Friesland. Dennoch sieht er die Notwendigkeit eines Beherbergungs- und Übernachtungsverbotes, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen: „Jeder sollte zu seiner Verantwortung stehen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Friesenhörn-Kliniken in Friesland schließen komplett. Dank des Bettenwechsels reisten am Mittwoch keine Patienten mehr an, das Haus in Horumersiel wird bis Freitag geräumt, kündigte der geschäftsführende Gesellschafter Thomas Bruns an. „Das bedeutet für uns einen Umsatz-Totalverlust“, sagte er und forderte für die gesamte Branche, „mit unter den Rettungsschirm der Bundesregierung genommen zu werden“.

Ernste Zeiten brechen jetzt auch am Campingplatz Falkensteinsee bei Ganderkesee (Landkreis Oldenburg) an, der zu den beliebtesten Plätzen Deutschlands zählt. „Wir waren für Ostern und den 1. Mai ausgebucht“, sagte Inhaberin Rieke Meiners. Für viele ihrer 60 Mitarbeiter ist Kurzarbeit angesagt – ein großes Problem für beide Seiten. „Viele sind auf das Geld angewiesen“, erklärte Meiners. Dem Campingplatz selbst entgehe jetzt ein großer Umsatz, vorerst könne man das aber überbrücken.

Auch die Wesermarsch-Gemeinde Butjadingen trifft der Erlass hart, sagte Robert Kowitz, Geschäftsführer der Tourismusgesellschaft TSB. Er begrüßt jedoch, dass es nun verbindliche Aussagen gibt.

NWZ-Reisedeals ab 99,99 €
Genießen Sie erholsame Tage in fantastischen Hotels. Bei uns finden Sie Städtereisen, Wellnessurlaub oder Familienferien mit bis zu 67% Ermäßigung. Testen Sie uns!

Olaf Ulbrich Redaktionsleitung Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2501
Arne Haschen Volontär, Agentur Schelling / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2743
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.