• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Weg frei für Küstenautobahn in der Region

18.04.2018

Im Nordwesten /Hannover Start frei für die Küstenautobahn (A 20) vom Ammerland durch den Wesertunnel an Bremerhaven vorbei und bis zur Elbe: Der Planfeststellungsbeschluss für den ersten Abschnitt von der A 28 bei Westerstede bis zur A 29 bei Jaderberg liegt vor. Der Beschluss ist mit Datum vom 16. April 2018 durch die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr ergangen.

Grafik: Küstenautobahn

Niedersachsens Verkehrsminister Bernd Althusmann (CDU) reagiert höchst erfreut. „Mit dem vorliegenden Beschluss ist der entscheidende Schritt für den Bau des ersten Abschnitts der A 20 gemacht. Die Küstenautobahn, eines der wichtigsten Verkehrsprojekte Norddeutschlands, kann endlich Realität werden“, sagte er der NWZ. Als leistungsfähige Ost-West-Verbindung sei die A 20 von großer Bedeutung für Niedersachsen: Sowohl für den europäischen Reise- und Transitverkehr als auch für eine bessere Hinterlandanbindung der Seehäfen. Althusmann: „Bei einem optimalen weiteren Verfahrensverlauf könnten wir noch in diesem Jahr mit dem Bau des ersten Abschnitts beginnen.“

Jetzt werden die 14 Anlieger-Gemeinden informiert. Die Pläne liegen bis zum 16. Mai aus. Am 18. Juni endet die Klagefrist.

Lesen Sie auch: Rastede fordert Nachbesserung beim Lärmschutz, NWZ-Artikel vom 8.3.2018

Spatenstich In Westerstede: Planung für Küstenautobahn A20 fertig, NWZ-Artikel vom 19.2.2018

Auch zweite Fahrbahn der A 20 abgesackt, NWZ-Artikel vom 13.2.2018

Gunars Reichenbachs
Redaktion Hannover
Tel:
0511/1612315

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.