• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Jade-Raum sichert sich Fachkräfte

03.02.2017

Wilhelmshaven Die Sicherung von Fachkräften in der sogenannten Jade-Bay-Region (Landkreise Wesermarsch, Friesland und Wittmund sowie Stadt Wilhelmshaven) steht im Mittelpunkt eines neuen Projektes, das vom niedersächsischen Wirtschaftsministerium im Rahmen des Regionalen Fachkräftebündnisses unterstützt wird. Ziel des Projektes sei es, vor allem Höherqualifizierte sowie junge Menschen und Arbeitslose für den Arbeitsmarkt zu gewinnen und in der Region zu halten, teilten das Ministerium und die JadeBay GmbH mit.

Das Projekt, das eine Laufzeit von zwei Jahren hat, wird in der gesamten Region durchgeführt, hieß es. Es werde mit 280 000 Euro aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Geplant sei u.a. die Einstellung von drei Fachkräfteberatern.

„Die demografische Entwicklung stellt die Jade-Bay-Region vor noch größere Herausforderungen als Niedersachsen insgesamt“, sagte Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD/Sande). Ziel des Projektes sei es, die Attraktivität der Region für Fachkräfte zu erhöhen und ein Abwandern von jungen Menschen zu verhindern.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.