Jaderberg - Nach einjähriger Bauzeit konnte die Jaderpflege Sozialstation/Tagespflege an der Vareler Straße 11 in Jaderberg am Sonnabendvormittag ihr neues Domizil mit einem Tag der offenen Tür vorstellen. Nachmittags gab es dann noch einmal ein volles Haus zum Sommerfest, wozu alle Kunden und Angehörige in die neuen Räumlichkeiten eingeladen waren.

Geschäftsführerin Katja Joosten begann ihre Begrüßungsrede mit dem Zitat von Johann Wolfgang von Goethe: „Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen“. Rückblickend schilderte sie den Werdegang: „Eine Bauzeit von einem Jahr liegt jetzt hinter uns – und somit auch ein langer Weg bis zum heutigen Tag. Ein Weg, der in der Tat manchmal recht holperig und steinig war. Steine in Gestalt von Bodenfrost, als gebaggert werden sollte oder eines viel zu nassen Frühjahrs, so dass der Bau nicht trocknete. Doch all das ist rückwirkend nun nicht mehr wichtig. Denn schaue ich mich mal hier um, kann ich Herrn Goethe nur zustimmen: Hier ist in den vergangenen Monaten etwas sehr Schönes und sehr Wichtiges für uns entstanden.“

Auch erinnerte sie daran, wie im August 2013 ihre Schwiegermutter Helma Joosten, damalige Pflegedienstleiterin der Sozialstation Jade, plötzlich vor ihrer Tür stand und sagte: „Ich habe ein Haus gekauft, ich will eine Tagespflege machen“. Von der Idee und ersten Zeichnungen bis zum heutigen Tag hätten viele Menschen fleißig gearbeitet und mitgeholfen, galt ihnen allen Katja Joostens Dank.

Sie wies auch auf den wirtschaftlichen Aspekt für die Gemeinde hin: „Mehr als 40 Mitarbeiter haben hier bereits einen modernen Arbeitsplatz. Und in gut zwei Wochen haben wir im neuen Haus auch täglich 20 Gäste, die hier die Möglichkeit haben, einen geselligen Tag zu verbringen; wir freuen uns.“

Für den musikalischen Rahmen sorgten die „Harmonikas“ mit bekannten Melodien zum Mitsingen und Schunkeln, die Amanda Kummerhoff und Irmgard Müller sowie Marion Mahlstedt und Helmut Rütemann von den „Harmonikas“ mit heiteren Geschichten, Döntjes und Sketchen auf.