• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Ohne Angst ins Berufsleben starten

15.08.2017

Oldenburg Was tun nach der Schule? Ausbildung oder Studium? Welcher Beruf passt zu mir? Wo habe ich die besten Weiterbildungschancen? Mit vielen dieser Fragen sehen sich Jugendliche konfrontiert, die kurz vor dem Start ins Berufsleben stehen.

Eine Orientierungshilfe möchte die Ausbildungsmesse der Oldenburgischen Industrie- und Handelskammer (IHK), „job4u“, am 15. und 16. September in Oldenburg sein, die in diesem Jahr bereits in die zehnte Runde geht.

157 Aussteller werden an besagtem Wochenende in den Weser-Ems-Hallen ihre Stände aufbauen, um über ihre Ausbildungsangebote zu informieren. Präsentiert werden etwa 280 Ausbildungsberufe. Dabei sei es vollkommen egal, „ob die Jugendlichen sich bereits über ihren Wunschberuf erkundigt haben, oder vollkommen ohne Idee zur Messe kommen“, sagte Organisatorin Iris Krause am Montag.

Wichtig sei vor allem das persönliche Gespräch, erklärte Christian Willers von den Öffentlichen Versicherungen Oldenburg. Viele Jugendliche hätten sich schon im Internet über die Ausbildung erkundigt, wichtig sei aber zu wissen, „wie diese beim jeweiligen Betrieb umgesetzt wird, denn da gibt es durchaus Unterschiede“, sagte er. Zu nennen sei etwa das Zusammenspiel von Beruf, Schule und Ausbildung.

Häufig hätten die Jugendlichen auch falsche Berufsvorstellungen, sei es etwa durch Eindrücke, die Eltern oder Großeltern von ihrer Ausbildung vermittelt hätten. „Viele Inhalte haben sich teils grundlegend verändert, da kann man frühere Ausbildungen nicht mehr mit den heutigen vergleichen“, sagte Willers. Es komme gar nicht so selten vor, dass Jugendliche mit einem Berufswunsch zur Messe gehen, und dort merken, dass sie woanders viel besser aufgehoben sind, sagte Krause.

In diesem Jahr rechnet sie wieder mit rund 10 000 Besuchern. Freitags sei der Tag der Schulklassen, für Jüngere vor allem zur Praktikumsorientierung, samstags kämen viele Jugendliche in Begleitung.

Das Erfolgsrezept? „Die Auszubildenden stehen im Vordergrund und sprechen mit den Jugendlichen, wir halten uns im Hintergrund“, sagte Willers. Die Messe-Erfahrungen der Betriebe seien ebenfalls positiv: „Nahezu alle unsere Auszubildenden haben vorher eine Jobmesse besucht“, sagte Reinhold Blömer von der EWE Netz.

Um für Jugendliche attraktiv zu sein, müssten Betriebe mit der Zeit gehen, sagte Stefan Bünting, stellvertretender Abteilungsleiter für den Bereich Ausbildung und Weiterbildung bei der IHK. Viele bevorzugten mittlerweile die Online-Bewerbung, sagte Sascha Rückbrodt von der Landessparkasse zu Oldenburg (LzO). Das Internet spiele bei der Recherche eine zentrale Rolle. Aber eines bleibe nach wie vor das Wichtigste: das persönliche Gespräch. „Wir haben gemerkt, dass die Jugendlichen schweigsamer geworden sind, aber direkte Kommunikation ist im Berufsleben ein wichtiges Kriterium“, sagte Willers.


Info zur Messe unter   job4u-ev.de/messe/messe-oldenburg/ 
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

NWZ-Jobs.de
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

Sabrina Wendt Redakteurin / Wirtschaftsredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2042
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.