• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Jobmotor in Region läuft rund

02.03.2016

Oldenburg /Vechta /Emden Die noch immer gute Konjunktur und das recht warme Wetter haben dem Arbeitsmarkt im Nordwesten schon im Februar einen Schub verpasst: Die Zahl der Erwerbslosen ging im Vergleich zum Januar im Oldenburger Land und Ostfriesland um insgesamt 685 auf 56 615 zurück, wie aus den am Dienstag veröffentlichten Zahlen der regionalen Arbeitsagenturen hervorgeht. Das waren zugleich 2033 weniger als vor einem Jahr.

„In diesem Jahr sinkt die Arbeitslosigkeit früher als üblich“, sagte Dr. Thorsten Müller, Leiter der Arbeitsagentur Oldenburg-Wilhelmshaven. „Das ist in erster Linie auf die gute Konjunktur zurückzuführen.“ Die hohe Zahl neu gemeldeter Stellen spiegele das wider. „Auch der frühe Ostertermin hat Einfluss auf den Arbeitsmarkt, in Gastronomie und Hotellerie wird früher als sonst Personal eingestellt“, sagte er weiter.

Im Oldenburger Land waren nach Angaben der Arbeitsagenturen Oldenburg-Wilhelmshaven und Vechta im Februar 37 455 Arbeitslose registriert. Das waren 638 weniger als im Januar und 1699 weniger als vor einem Jahr.

In Ostfriesland sank die Zahl der Arbeitslosen gegenüber dem Vormonat um 47 auf 19 160, wie die Arbeitsagentur Emden-Leer mitteilte. Gegenüber dem Vorjahr gab es einen Rückgang um 334.

Auch niedersachsenweit lief der Jobmotor weiter rund. Mit 267 455 Arbeitslosen waren im Februar gut 9000 Menschen weniger ohne Job als im Vorjahresmonat. Im Vergleich zum Januar sank die Zahl der Arbeitslosen leicht um 624. Die Arbeitslosenquote lag wie im Vormonat bei 6,4 Prozent und damit leicht unter der bundesweiten Februar-Quote (6,6 Prozent). Vor einem Jahr hatte die Quote im Land bei 6,7 Prozent gelegen.

„Die ansteigende Arbeitslosigkeit im Winter haben wir hinter uns, nun setzt in Kürze die Frühjahrsbelebung ein“, meinte Klaus Stietenroth, Chef der Regionaldirektion in Hannover. Bemerkenswert sei die ungebrochen steigende Personalnachfrage der Unternehmen und Behörden. „Ein Blick auf die Beschäftigungsentwicklung der zurückliegenden Monate belegt, dass auch tatsächlich immer mehr sozialversicherungspflichtige Stellen geschaffen werden“, sagte Stietenroth.

Im Nordwesten ging die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vorjahr fast flächendeckend zurück. Besonders deutlich fiel das Minus im Landkreis Wittmund (minus 7,9 Prozent) und im Ammerland (minus 7,3 Prozent) aus. Einzig die Stadt Emden verzeichnete im Februar mit einem Plus von 3,8 Prozent mehr Arbeitslose als vor einem Jahr.

Mit einer Arbeitslosenquote von 4,0 Prozent (Januar: 4,1) weist der Landkreis Vechta niedersachsenweit weiter den drittniedrigsten Wert auf. Einzig das Emsland (3,3 Prozent) und der Landkreis Osnabrück (3,8 Prozent) erreichen noch bessere Quoten. Am anderen Ende rangieren dagegen weiter die Städte Wilhelmshaven (12,2 Prozent) und Delmenhorst (11,1).