• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Handel: Karstadt-Käufer bittet Politik um Hilfe

06.07.2010

BERLIN Karstadt-Käufer Nicolas Berggruen ruft angesichts seiner festgefahrenen Verhandlungen mit dem Vermieter-Konsortium Highstreet die Politik um Hilfe. Die deutsche Regierung solle als Vermittler auf die Verantwortlichen einwirken, sagte Berggruen dem „Handelsblatt“ vom Montag. Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) lehnte eine „aktive Vermittlerrolle“ allerdings ab.

Der US-deutsche Investor sagte dem „Handelsblatt“, auch die Politik müsse ein Interesse daran haben, Karstadt zu retten: „Immerhin stehen 25  000 Arbeitsplätze auf dem Spiel – und viele deutsche Innenstädte.“ Berggruen verlange keine finanzielle Hilfe, versicherte Berggruen.

Berggruen und Highstreet erzielten laut Investor bereits vor zehn Tagen einen Kompromiss über die Höhe der künftigen Miete. Highstreet gehören 86 der 120 Karstadt-Häuser. Seit der grundsätzlichen Einigung aber „stockt der Prozess“, sagte er. „Die Frage ist: Blockiert Highstreet oder gibt es technische Schwierigkeiten? Ich glaube: beides.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.