• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Außenhandel: Konzerne beharren auf Russland-Kontakt

29.03.2014

Berlin Die deutsche Wirtschaft will sich ihre Geschäfte mit Russland trotz der Krim-Krise nicht verderben lassen. „Mit einem Abbruch von Gesprächen und einer weiteren Isolierung Russlands lösen wir keine Probleme, im Gegenteil“, sagte der Vorsitzende der Ostausschusses, Eckhard Cordes, der „Süddeutschen Zeitung“.

Er verteidigte die Reise des Siemens-Chefs Joe Kaeser zum russischen Präsidenten Wladimir Putin. Bahnchef Rüdiger Grube will im April nach Russland reisen, um Vertreter der Staatsbahn zu treffen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat trotz des schwelenden Konflikts keine Bedenken gegen die Pflege von Geschäftsbeziehungen mit Russland. Merkel habe „vom Grundsatz nichts dagegen, dass diese Wirtschaftskontakte aufrechterhalten werden“, sagte die stellvertretende Regierungssprecherin Christiane Wirtz in Berlin.

Aus der Opposition kam Kritik an den Reisen. Grünen-Chef Cem Özdemir hält sie für problematisch. „Der Zeitpunkt der Reisen ist bemerkenswert“, so Özdemir. „Auch Konzernführer sollten nicht vergessen: Auf Dauer sind die eigenen Investitionen nur in stabilen Demokratien sicher.“

6200 Unternehmen mit deutscher Beteiligung sind in Russland aktiv.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.