• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Maersk 2019 gut gestartet

25.05.2019

Kopenhagen /Wilhelmshaven Der weltgrößte Schifffahrtskonzern Maersk (Kopenhagen) ist solide ins Jahr 2019 gestartet, macht sich aber zunehmend Sorgen wegen des Handelsstreits zwischen den USA und China. Das Volumen des Handels über den Pazifik – also zwischen Asien und Nordamerika – habe im ersten Quartal Zeichen des Rückgangs gezeigt. Neue Zölle könnten das erwartete Wachstum beim globalen Container-Volumen um bis zu einen Prozentpunkt verringern. Maersk ist auch am Jade-Weser-Port in Wilhelmshaven aktiv.

Konzern-Chef Søren Skou sprach von einem guten Start ins Jahr 2019. Der Umsatz sei im ersten Quartal um 2,5 Prozent auf 9,54 Milliarden Dollar gestiegen. Unter dem Strich stand ein Defizit von 656 Millionen Dollar, nachdem es im ersten Quartal 2018 einen Gewinn von rund 2,7 Milliarden Dollar gegeben hatte. Dieser war damals jedoch stark vom Verkauf der Öl-Sparte beeinflusst gewesen, der 2,6 Milliarden Dollar in die Kassen von Maersk gespült hatte.

Maersk will sich von einem Öl- und Reedereigiganten mehr zu einem Transport- und Logistikunternehmen entwickeln. Mit diesen Plänen gehe es voran, erklärte Skou.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.