• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Kurze Streikpause der Lufthansa-Piloten

28.11.2016

Frankfurt Hundertausende Passagiere haben in den vergangenen Tagen den Streik der Lufthansa-Piloten zu spüren bekommen. Für Sonntag gab es keinen neuen Streikaufruf, es wurde wieder geflogen – zumindest „weitgehend planmäßig“.

Trotzdem waren die Folgen des mehrtägigen Ausstands für manche Passagiere noch zu spüren. „Konkret heißt das, dass heute 35 Flüge betroffen sind“, sagte ein Lufthansa-Sprecher am Sonntag in Frankfurt.

Insgesamt habe es aber einen weitgehend normalen Flugbetrieb gegeben. Sollte die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) auch am Montag nicht zum Streik aufrufen, dürfte der Betrieb komplett normal laufen.

Das dürfte sich aber schnell wieder ändern. Für diesen Dienstag und Mittwoch hat die VC wieder zu Streiks bei der Lufthansa auf. Das teilte die Gewerkschaft am Sonntagabend in Frankfurt mit.

Lufthansa-Personalchefin Bettina Volkens rief die VC zu neuen Gesprächen auf. „Ich wünsche mir sehr, dass die Vereinigung Cockpit von ihrer unnachgiebigen Haltung endlich abrückt“, sagte Volkens der „Bild am Sonntag“. Man müsse einen Kompromiss finden, mit dem beide Partner leben können. „Das kann nicht durch Streik erzwungen werden.“

Cockpit hatte am Freitag ein weiteres Lufthansa-Angebot abgelehnt und betont, dass es kein Enddatum für den Streik gebe. Die Inhalte des Angebots habe Lufthansa bereits vor zwei Monaten auf den Tisch gelegt. „Im Ergebnis heißt das „rechte Tasche – linke Tasche“ und ist kein Versuch zu Ergebnissen zu kommen, sondern ein PR-Schachzug“, sagte VC-Sprecher Jörg Handwerg.

Am Sonnabend hatte der Ausstand die Lufthansa noch mal zur Absage von 137 Flügen geführt, darunter 88 Interkontinental-Verbindungen. Seit Mittwoch strich die Airline insgesamt 2755 Flüge; davon betroffen waren insgesamt rund 345 000 Kunden. Dazu kommen 35 Flugausfälle am Sonntag als Folge der vorangegangen Streiktage: Acht Flüge seien in München gestrichen worden, davon fünf Interkontinentalverbindungen. 27 Flüge fielen in Frankfurt aus, 14 davon sind Langstreckenflüge.

Die Service-Hotline der Lufthansa erreichen betroffene Passagiere unter der Telefonnummer 0800/850 60 70.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.