• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Letzter Video-Rekorder geht vom Band

30.07.2016

Tokio /Oldenburg Die letzte Klappe für den Video-Rekorder ist gefallen. Der weltweit letzte Fabrikant von Videokassetten-Rekordern stellt in diesen Tagen die Produktion seines einstigen Verkaufsschlagers ein. Ein Unternehmenssprecher des japanischen Elektronikkonzerns Funai Electric bestätigte nun diese Pläne.

Im vergangenen Jahr hatte Funai in seiner Fabrik in China noch 750 000 Wiedergabegeräte produziert, auf denen VHS-Kassetten abgespielt oder Inhalte auf VHS (Video Home System) aufgenommen werden können. Doch 2000 waren es noch 15 Millionen gewesen. Funai teilte mit, gerne auf Kundenanfragen weiter VHS-Geräte zu produzieren. Doch fehlten Teile, weil immer mehr Zuliefererfirmen mangels Nachfrage aus diesem Segment ausstiegen.

In den 1980er und 1990er Jahren waren die Video-Rekorder aus fast keinem Haushalt wegzudenken. Ob der Kindergeburtstag, Hochzeit, Urlaub oder Lieblingsserie: Alles wurde auf Video aufgenommen und angesehen. Umso mehr hängen heute viele noch an ihren VHS-Kassetten, sagt Bernd Dopychai, Inhaber von „Fernsehladen“ in Oldenburg. „Wir bekommen pro Woche mehrere Aufträge, Video-Rekorder zu reparieren“ sagt er. Ersatzteile seien nur teilweise im Lager vorrätig, häufig müssten diese bestellt werden. Ob diese dann noch zu bekommen seien, hängt dann ganz vom Alter und Modell des Rekorders ab, so der Fachmann.

Damit die liebgewonnenen Dateien nicht gänzlich verloren gehen, wenden sich viele an Dienstleister, die die Daten auf einen neuen Träger kopieren. „Die Nachfrage nach Digitalisierung von VHS ist bei uns stetig steigend. Im Monat digitalisieren wir knapp 100 Kassetten“, sagt Amon Thein von „Schwarzseher“ in Oldenburg. Er sei aber nie ein Fan der VHS gewesen: „Es gab immer bessere analoge Formate, die sich jedoch leider nicht durchgesetzt haben. Die Qualität lässt über die Jahre stark nach. Es ist gut und überfällig, dass die VHS nun besseren Formaten Platz macht“, sagt Thein.

„Generell haben unsere Märkte keine VHS-Rekorder mehr im Sortiment, diese wurden bereits vor Jahren von DVD- und Blu-Ray-Playern vollständig abgelöst“, sagte eine Sprecherin der Media-Saturn-Holding GmbH.

Während in den 90er Jahren noch die Videos reihenweise in Videotheken auf Filmfreunde warteten, sind sie heute meist nur noch im Namen vieler Filmverleihs zu finden. So auch bei der Videothek Media Buster in Oldenburg. „Wir führen seit rund zehn Jahren keine VHS-Kassetten mehr. Die Filiale, die wir 2006 eröffneten, hatte schon keine mehr im Angebot“, sagt Videothekeninhaber Florian Stuinies. Auch die Nachfrage nach Videokassetten sei bisher äußerst gering gewesen. In diesem Jahr hätte noch kein Kunde nach einer VHS gefragt. „Im vergangenen Jahr kann ich mich nur an einen erinnern“, sagt Stuinies.

Das aktuelle Filmsortiment bestehe zu zwei Dritteln aus DVDs, ein Drittel machen BluRays aus. Filme würden seit Jahren nicht mehr auf VHS produziert, sagt er. Dass dem DVD-Player ein ähnliches Schicksal wie dem Video-Rekorder bevorsteht, sieht Stuinies nicht. „In den nächsten fünf Jahren ist nicht damit zu rechnen, dass die DVD-Player-Produktion eingestellt wird.“

Doch für die Videorekorderproduktion heißt es wohl „Fortsetzung folgt nicht“.

Sophie Schwarz
Volontärin
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003

Weitere Nachrichten:

VHS | Media-Saturn-Holding

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.