• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Mit guten Ideen bei Jugendlichen punkten

15.06.2016

Oldenburg Viele Unternehmen haben es längst gemerkt: Der Wettbewerb um Nachwuchskräfte wird immer härter. Schließlich schwindet deren Zahl von Jahr zu Jahr.

In diesem Umfeld punkten Ausbildungsbetriebe mit Attraktivität – konkret mit guten Ideen rund um den Nachwuchs, die dann aber auch bekannt werden sollten. Eine erfolgreiche Plattform, um solche Betriebe und ihre Projekte vorzustellen, ist auch in diesem Jahr wieder der Wettbewerb „Preis für Innovative Ausbildung” (PIA) der NWZ . PIA geht nun in die siebte Runde. Ab sofort läuft die Bewerbungsfrist.

Hier finden Sie Infos und ältere Artikel zu PIA

Wie in den sechs Vorjahren können sich Unternehmen und auch Kooperationen mit Betrieben aus dem Oldenburger Land für PIA bewerben.

Das ist schnell gemacht: Kurz auf einer Seite die Ausbildungsidee skizzieren, ein Foto und ein Logo anhängen und Mail senden an pia@nwzmedien.de

Die Bewerbungsfrist läuft bis Ende September.

Gut für alle Teilnehmer: Ihre Attraktivität als Ausbildungsbetrieb wird bekannter, man pflegt sein entsprechendes Image oder fängt damit an. Denn über alle Bewerbungen wird berichtet – in der Zeitung, aber auch in einer Textsammlung im Internet.

Geeignet sind die verschiedensten Ausbildungsideen: Projekte, Zusatzangebote oder auch Maßnahmen für Ausbilder und anderes. Wichtig ist nur, dass die Ideen „über das Übliche”, durch Verordnungen usw. vorgegeben, hinausgehen! Auch Projekte aus dem Bereich Berufsorientierung, aus Ausbilder-Qualifizierung und aus dem Themenkreis „Inklusion” mit Chancen für Jugendliche mit Beeinträchtigungen werden sehr begrüßt.

Das ist 2016 neu: Erstmals wird ein Sonderpreis speziell für Projekte mit Flüchtlingen vergeben. Damit sollen (vor dem Hintergrund der enormen Herausforderungen) Unternehmen gewürdigt werden, die sich für Flüchtlinge engagieren und bereits Maßnahmen etwa zur Berufsorientierung, für Praktika oder eine Berufsausbildung entwickelt haben – oder auch ein Angebot für die mit dem Thema befassten Ausbilder.

Im Oktober wird eine hochkarätig besetzte Jury mit Vertretern der großen Kammern, der Arbeitsagentur, des DGB, des Arbeitgeberverbandes und der NWZ  die besten Ideen auswählen. Die Sieger werden im November in feierlichem Rahmen geehrt. Auch darüber wird ausführlich berichtet. Für die drei Gewinner stehen Preise bereit. Dazu gehören künstlerisch gestaltete Skulpturen (z.B. für eine Vitrine im Firmeneingang) und ein Anzeigenguthaben.

2015 ging der 1. Preis bei PIA an den Ausbildungsverbund Nord-West: Hier hatten sich vier Firmen zusammengetan, die den Auszubildenden noch mehr bieten wollten. Die Beteiligten – Broetje Automation (Wiefelstede), Manitowoc (Wilhelmshaven), Büfa und Cewe (Oldenburg) – organisierten gemeinsamen Blockunterricht und begannen, in Betriebsphasen Azubis auszutauschen.


 Infos und Texte: zum Wettbewerb     www.nwzonline.de/pia 
Rüdiger zu Klampen
Redaktionsleitung
Wirtschaftsredaktion
Tel:
0441 9988 2040

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.