• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Neuen Azubis den Einstieg erleichtern

30.06.2017

Groß Ippener Es ist so weit: Die erste Bewerbung um den „Preis für Innovative Ausbildung“ (PIA) der NWZ liegt vor! Sie kommt vom Logistiker Kombi Fracht aus Groß Ippener (Kreis Oldenburg). Man biete „Full-Service-Betreuung für die Auszubildenden“, schreibt das Unternehmen.

Mit PIA sollen Unternehmen gewürdigt, die in der Ausbildung mehr tun als das Übliche. Im Mittelpunkt soll dabei ein konkretes Projekt bzw. Ansatz stehen.

Bei der Kombi Fracht, die 140 Lastwagen im Einsatz hat, setzt man auf einen guten, zügigen Ausbildungsstart für jährlich zehn Azubis in den Berufen „Berufskraftfahrer/in“ sowie Speditions- und Logistikdienstleistung bzw. Büromanagement.

Dazu gehören mehrere Maßnahmen, wie etwa: Die Lehre als Berufskraftfahrer/in wird auch 17-Jährigen angeboten. Sie erleben ihr erstes Ausbildungsjahr (bis zum 18. Lebensjahr) in der eigenen Werkstatt. Voraussetzung zum LKW-Führerschein ist der PKW-Führerschein. „Sollte die finanzielle Situation es nicht ermöglichen direkt mit dem LKW-Führerschein zu beginnen, helfen wir auf Wunsch mit einem Firmendarlehen“, erläutert Marketing- und Vertriebsleiter Rainer Schmidt mit seinen Kollegen bei Kombi Fracht. „Auch bei der Wohnungssuche oder dem ersten PKW sind wir behilflich. Ebenso stehen wir bei behördlichen und rechtlichen Dingen beratend zur Seite.“

„Unser oberstes Ausbildungsziel ist es weiterhin, die Auszubildenden so früh wie möglich an ihre Haupttätigkeit heranzuführen“, wird betont. „Alle unsere Auszubildenden Berufskraftfahrer gehen nach dem Einführungstag bei Kombi Fracht direkt in die Fahrschule. Dort eignen sie sich mit einem professionellen Trainer das Wissen für die theoretische Führerscheinprüfung und Gefahrgutschein an. In einer praktischen Prüfung erwerben unsere Auszubildenden den Gabelstaplerführerschein an nur einem Tag. Im Gegensatz zu anderen Speditionsbetrieben erwerben unsere Auszubildende ihr wichtigstes Handwerk von Anfang an.“ Das Motto sei: „Wir bilden BerufskraftFAHRER/INNEN aus und keine Beifahrer!“

Auch über Erleichterungen beim Einstieg hinaus bietet Kombi Fracht dem Nachwuchs einiges. Teambuilding werde großgeschrieben. „Zuletzt waren wir mit allen Auszubildenden beim Bouldern und Klettern, wo es besonders darauf ankam, sich auf seine Kollegen zu verlassen, Stichwort Sicherung.“

Und Kombi Fracht schreibt weiter: „Um für zukünftige Ausbildende präsent zu sein, engagieren wir uns mit dem Infomobil der Hansalinie e.V. auf Messen, Schulen und Verbrauchermärkten in der Region. Hier können sich Interessierte über Logistik und Ausbildungsberufe informieren. Unsere Auszubildenden im 1. Lehrjahr unterstützen uns bei der Präsentation mit dem Infomobil. Es gibt nichts Besseres, als wenn ein Auszubildender aus dem 1. Lehrjahr das Infomobil selbstständig auf einem Schulhof parkt.“

Alle Berufskraftfahrer-Auszubildenden würden nach erfolgreicher Prüfung übernommen. „Da unsere Kunden aus einer Vielzahl von Branchen stammen – Stahl, Automotive, Kühler und weiteres –, gibt es die Möglichkeit. sich die unterschiedlichen Bereiche in der Ausbildung anzuschauen und sich dann zu entscheiden, was man nach der Ausbildung machen möchte“, heißt es weiter.

Rüdiger zu Klampen
Redaktionsleitung
Wirtschaftsredaktion
Tel:
0441 9988 2040

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.