• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Nord-West Oelleitung erhält Preis

18.06.2010

WILHELMSHAVEN Die Wilhelmshavener Hafenwirtschafts-Vereinigung (WHV) verleiht zum zweiten Mal ihren Award für besondere Verdienste um die maritime Wirtschaft in Wilhelmshaven, den „Treidler“. In diesem Jahr erhält ihn die Nord-West Oelleitung GmbH (NWO).

Die Preisverleihung am Mittwoch im Hotel „Columbia“ fand im Rahmen der Gesellschafterversammlung der NWO statt. „Ich freue mich sehr, dass wir unseren Preis einem Unternehmen widmen dürfen, das seit seinem Bestehen durch Weitsicht und Geschick ein Garant für Stabilität, Kontinuität und Fortschritt ist“, sagte John H. Niemann, Präsident der WHV.

Die NWO gelte als Keimzelle des einzigen deutschen Tiefwasserhafens. Insgesamt fünf Raffinerien werden von der NWO über zwei Pipelines Richtung Wesseling bei Köln und Richtung Hamburg versorgt. Außerdem wird über die NWO ein Teil der gesetzlich vorgeschriebenen Erdölbevorratungsmenge in Kavernen bei Rüstringen und Etzel ein- und im Krisenfall ausgelagert.

Zur Gründungszeit der NWO im Jahr 1956 lag die Tiefe des Fahrwassers bei 13,6 Meter. Bis 1974 wurde das Fahrwasser in fünf Ausbaustufen auf 22,3 Meter ausgebaggert. Somit konnten nun auch 20 Meter tiefgehende Tanker den Ölhafen anlaufen und Wilhelmshaven entwickelte sich zur Energiedrehscheibe der Bundesrepublik. Neben dem Bund als Hauptbaulastträger und den Ländern Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen als Empfänger des Öls, beteiligte sich auch die NWO als Versorger an den Kosten der Vertiefung. Rudolf Schulze, Geschäftsführer der NWO, nahm die Auszeichnung entgegen.

„Wir betrachten den Preis der WHV als große Ehre. Für uns ist die Verleihung des ‚Treidlers’ Ansporn, weiter erfolgreich auf den eingeschlagenen Pfaden zu agieren.“ Der „Treidler“, eine vom Wilhelmshavener Künstler Dr. Hartmut Wiesner entworfene Bronzeplastik, steht für Dynamik, Kraft und Fortschritt. Als Treideln wird das stromaufwärts Ziehen von Schiffen auf Flüssen durch Menschen oder Zugtiere bezeichnet. Die große Zeit der Treidelwege begann im 17. Jahrhundert und war ein Hauptgrund für den Kanalbau. Erstmals entstanden begehbare, teilweise sogar befestigte Ufer über weite Strecken.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.