NORDENHAM - Als Bürgermeister Hans Francksen vor einem halben Jahr verkündete, dass die klamme Stadt Nordenham den Geldhahn zudrehen will, löste das helle Aufregung im Kleingärtnerverein Wasserturm aus. Mit einem Rotstift­strich waren die 7700 Euro futsch, die den Schrebern bis dahin als jährlicher Zuschuss zur Verfügung gestanden hatten. Im Vorstand ging die Sorge um, dass die nun erforderliche Beitragserhöhung die Mitglieder vergraulen und womöglich die Existenz des Vereins gefährden könnte. Inzwischen herrscht bei den Gartenfreunden zwar immer noch Unmut über die Sparbeschlüsse der Stadt, aber zumindest teilweise konnten sie die finanzielle Mehrbelastung abfedern.

Dass der Kostendruck nicht ganz so dramatisch steigt wie befürchtet, ist dem Entgegenkommen des Domänenamtes in Oldenburg zu verdanken. Die Behörde verwaltet das Bundesgelände, auf dem der Wasserturm-Verein als Pächter beheimatet ist. In den Verhandlungen, die der Bürgermeister vermittelt hatte, erklärte sich das Domänenamt bereit, für eine Teilfläche keine Pachtgebühren mehr zu kassieren. Dabei handelt es sich um ein weitgehend brachliegendes Areal, auf dem einst eine Industriestraße gebaut werden sollte. Durch diesen Verzicht verringern sich die jährlichen Abgaben des Vereins um 1700 Euro auf 8900 Euro.

Um den verbleibenden Betrag ohne Hilfe der Stadt berappen zu können, haben die Kleingärtner zähneknirschend eine Erhöhung des von ihnen zu zahlenden Pachtzinses um 23 Cent je Quadratmeter beschlossen. „Das ist ist schon ein dicker Brocken“, sagt Vorstandsmitglied Wolfgang Engels, „aber wir hatten ja keine Alternative.“

Im Durchschnitt bedeutet die Kostenerhöhung für eine Parzelle eine Verdoppelung der Pachtabgabe von 50 auf 100 Euro im Jahr. Weil solche Summen nicht jeder Schreber auf einen Schlag aufbringen kann, wurden im Verein moderate Zahlungsweisen eingeführt. Von den 139 Parzellen sind 110 belegt.

Die Wasserturm-Gärtner hoffen, dass die Stadt Nordenham nach einer Besserung ihrer Finanzlage nicht ihre Zusage vergisst, die Vereinsförderung wieder aufzunehmen. „Da werden wir ganz bestimmt drauf achten“, betont Wolfgang Engels.

gibt es im Wasserturm-Vorstand. Für Heinrich Fichtner, der sich aus persönlichen Gründen zurückgezogen hat, übernahm Achim Birkner den Posten des 1. Vorsitzenden. Neuer 2. Vorsitzender ist Karl-Heinz Bittner. Sein Vorgänger Gerd Groothuis war aus Gesundheitsgründen zurückgetreten. Wiedergewählt wurden der 1. Schriftführer Wolfgang Engels und der 2. Kassierer Otto Müller. Weitere Vorstandsmitglieder sind Brigitte Joost (1. Kassiererin) und Traute Haupt (2. Schriftführerin).

sein 60-jähriges Bestehen. Die Kleingärtner wollen an den Umzügen zum Nordenhamer Stadtfest und zum Roonkaarker Mart teilnehmen. Für den 19. Juli ist ein großes Sommerfest geplant. Treues Mitglied seit 1960 ist Manfred Feierabend. Seit 1985 gehören Unal Necehattin, Karl-Heinz Bittner und Gerold Schumacher dem Verein an.

Norbert Hartfil
Norbert Hartfil Redaktion Nordenham (Leitung)