• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Nordluft gibt Flüchtlingen Chance

20.09.2016

Lohne Der Fachkräftemangel stellt Unternehmen vor große Herausforderungen. Die Nordluft Wärme- und Lüftungstechnik GmbH & Co. KG aus Lohne (Landkreis Vechta) sieht die Lage hingegen als „Chance“ – vor allem, um Flüchtlinge im Arbeitsmarkt zu integrieren.

Sie könnten „dem Fachkräftemangel gezielt entgegenwirken“, schreibt Ulla Kampers, Assistentin der Geschäftsleitung, in der Bewerbung um den Preis für Innovative Ausbildung (PIA) der NWZ . „Im Oktober vergangenen Jahres haben wir einen Aufruf der Handwerkskammer zum Anlass genommen, Flüchtlinge als Praktikanten aufzunehmen“, erklärt Kampers. „Uns war nicht klar, wie schnell sich das entwickeln würde. Innerhalb weniger Stunden wurde der Kontakt zum Caritas-Sozialwerk in Lohne hergestellt. Noch am selben Tag fand ein Vorstellungsgespräch zwischen zwei unbegleiteten Flüchtlingen mit ihrer Betreuerin und Nordluft statt.“ Als mittelständisches Unternehmen sehe man es bei Nordluft als „unsere Pflicht an, einen Beitrag für die Inte­gration von Geflüchteten in die Gesellschaft zu leisten“.

Umar Ali aus Pakistan und Tamer Suleiman aus Syrien werden vom Caritas-Sozialwerk in Lohne bereut. Für Nordluft sei klar gewesen, „dass wir zwei Flüchtlingen die Chance geben sollten, einer allein würde sich verloren und unsicher fühlen“, schreibt Kampers. Also durften beide ein Praktikum bei Nordluft absolvieren.

Ausbildungsleiter Bernd Thiel habe vorgeschlagen, die beiden neuen Kollegen der Belegschaft vorzustellen: Sie wurde mit ins Boot geholt. Die anfängliche Skepsis sei schnell Kollegialität und Freundschaft gewichen, heißt es in der Bewerbung. Umar Ali und Tamer Suleiman hätten sich schnell integriert und „fühlen sich sehr wohl bei Nordluft“, erklärt Kampers.

Besonders beeindruckend sei die Motivation beider Flüchtlinge. Trotz mancher Schwierigkeiten hätten sich Ali und Suleimann bewiesen, schreibt Kampers – vor allem mit Blick auf Grundprinzipien der Firma wie „Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und Ehrlichkeit, die sie schnell verinnerlicht haben“. Auch ohne große Deutschkenntnisse hätten sich beide „sehr schnell an die Arbeitsabläufe gewöhnt“. Da Ali und Suleiman nicht die gleiche Muttersprache sprechen, hätten sie aber relativ schnell Deutsch miteinander gesprochen, erklärt Kampers.

Auch nach dem Praktikum, bestehe immer noch ein enger Kontakt zu einigen Mitarbeitern. „Beide haben in den Sommerferien in unserem Unternehmen gearbeitet“, sagt Kampers. Das sei auch in den Herbstferien wieder geplant.

Die Nordluft Wärme- und Lüftungstechnik GmbH & Co. KG wurde 1998 von Diplom-Ingenieur Walter Kampers und seinem damaligen Kompagnon Harry Sauerberg gegründet. Heute beschäftigt Nordluft 62 Mitarbeiter. Das Unternehmen fertigt und vertreibt wärme- und lüftungstechnische Geräte für Indus­trie und Wirtschaft, die zum Teil in der eigenen Produktionsstätte in Lohne produziert werden.

Sabrina Wendt
Redakteurin
Wirtschaftsredaktion
Tel:
0441 9988 2042

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.