• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Nordmilch-Fusion kommt zügig voran

12.10.2010

BREMEN Die Fusionsverhandlungen zwischen der Nordmilch AG (Bremen/Zeven) und Humana Milchindustrie (Everswinkel) kommen zügig voran. Nachdem das Bundeskartellamt die Fusion der beiden Großmolkereien zum 1. Januar 2011 ohne Auflagen genehmigt hatte, sind Medienberichten zufolge auch die wichtigsten Würfel gefallen.

Demzufolge soll Nordmilch-Chef Dr. Josef Schwaiger an der Spitze des neuen Unternehmens stehen, wie die „Lebensmittel-Zeitung“ in ihrer jüngsten Ausgabe berichtet. Der langjährige Humana-Geschäftsführer Albert Große-Frie soll als Generalbevollmächtigter für die Integration zuständig sein.

Zentrale Funktionen in der Geschäftsführung sollen darüber hinaus auch von Nordmilch Volkmar Taucher sowie von Humana Rolf Janshen und Sönke Voss, ehemaliger Geschäftsführer der Molkerei Ammerland, bekleiden. Auch die beiden obersten Genossen, Nordmilch-Aufsichtsratschef Otto Lattwesen und Rolf Heidhues von Humana, sollen mit ehrenamtlichen Posten im neuen Unternehmen vertreten sein.

Hauptsitz soll das münsterländische Everswinkel werden. Die anderen Verwaltungsstandorte bleiben laut dem Onlineportal „Topagrar“ vorerst erhalten. Ein neues Verwaltungsgebäude werde nicht errichtet.

Auch Werksschließungen im größeren Stil soll es vorerst nicht geben. Einzig die beiden kleinen Humana-Standorte Lake und Reken würden überprüft. Allerdings sollen einige Produktionsabteilungen zusammengefasst werden, wodurch sich Nordmilch und Humana laut „Topagrar“ Einsparungen von mehr als 60 Millionen Euro erhoffen.

Die detaillierten Pläne sollen am 20. Oktober den Aufsichtsräten vorgelegt werden. Nordmilch selbst wollte sich auf Anfrage nicht äußern. „Wie bereits angekündigt, werden beide Unternehmen ihren Landwirten bis Ende des Jahres die Ergebnisse der laufenden Gespräche für die Zustimmung zur Fusion vorlegen“, sagte Nordmilch-Sprecher Hermann Cordes auf Anfrage. „Zum aktuellen Verhandlungsstand werden wir uns bis dahin nicht äußern.“

Jörg Schürmeyer Redakteur / Wirtschaftsredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2041
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.