• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Programmieren auch ohne Sehvermögen

26.07.2019

Oldenburg Auch das Oldenburger Unternehmen BTC Business Technology Consulting AG bewirbt sich um den „Preis für Innovative Ausbildung“ (PIA) der NWZ-Wirtschaftsredaktion. Ihr Schreiben hat Jennifer Oltmanns aus der Ausbildungsleitung des Anbieters von Consulting, Systemintegration und Systemmanagement mit dem Motto versehen: „Unsere Ausbildung ist so vielfältig wie das Leben – Kann man wirklich blind programmieren?“

Hintergrund: „BTC hat sich zum Ziel gesetzt vielfältig, auszubilden, um nicht nur dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken, sondern auch Menschen mit besonderen Eigenschaften eine Ausbildung und den damit verbundenen Einstieg in das Berufsleben zu ermöglichen“, erläutert Jennifer Oltmanns, zu deren Team auch Anke Schwarte, Alena Oltmanns und Mareke Gerdes gehören.

Die Umsetzung: „2016 startete BTC mit der Ausbildung einer Asperger-Autistin zur Fachinformatikerin Systemintegration. 2017 folgten ein Auszubildender im Rollstuhl sowie zwei Flüchtlinge aus Syrien & Eritrea, welche ebenfalls eine Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration absolvieren. 2018 folgten zwei weitere Asperger-Autisten, ein Azubi mit einer Gehbeeinträchtigung sowie ein blinder Auszubildender“, heißt es. Er steht im Mittelpunkt der Bewerbung.

„Meine Leidenschaft ist Programmierung, aber ich bin zu 100 Prozent blind“ – das erzählte Michel Behrends bereits 2016 auf der Vocatium-Messe der BTC-Ausbildungsleiterin Oltmanns. „Er war damals noch in seiner schulischen Ausbildung und wollte sich in zwei Jahren wieder bei BTC melden, wenn eine Ausbildung in den Fokus rutscht“, erzählt sie. Er habe schon damals einen bleibenden Eindruck hinterlassen, schließlich ist das Thema Programmierung schon sehr komplex – aber ohne etwas zu sehen, etwas virtuell zu erschaffen, das habe sehr beeindruckt.

Schnell bewerben!

Mit PIA, dem Preis für Innovative Ausbildung der NWZ-Wirtschaftsredaktion, sollen Unternehmen im Oldenburger Land gewürdigt werden, die in der dualen Berufsausbildung mehr tun als üblich. Auch mit kreativen Ideen etwa zur Berufsorientierung oder Ausbilder-Qualifizierung kann man sich bewerben – auch im Verbund mit anderen Betrieben oder Schulen.

Bis 8. Oktober sind Bewerbungen möglich. Im Mittelpunkt muss ein konkretes Projekt/Thema stehen, nicht das ganze Spektrum der Ausbildung. So sollen auch kleine Betriebe bei PIA eine Chance haben.

Die Sieger werden von einer prominent besetzten Jury ermittelt. Darin sind folgende Organisationen vertreten: Agentur für Arbeit Oldenburg-Wilhelmshaven, Arbeitgeberverband Oldenburg, Deutscher Gewerkschaftsbund Oldenburger Land, Handwerkskammer Oldenburg, Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Oldenburgische IHK und NWZ.

In einem „Käffchen“ sprechen NWZ-Chefredakteur Lars Reckermann und Wirtschaftsredaktionsleiter Rüdiger zu Klampen über PIA 2019:

    www.nwzonline.de/kaeffchen

Als bei Michel dann in der Berufsfachschule Wirtschaft Schwerpunkt IT-Dienstleistungen 2017 sein nächstes Praktikum anstand, bewarb er sich direkt bei BTC und wurde zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Sehr schnell stand fest, dass BTC ihm ein Praktikum ermöglichen möchte, trotz keinerlei Erfahrungen mit Blinden im Arbeitsumfeld. Die größte Herausforderung bestand jedoch darin, ein passendes Team für Michel zu finden, in dem er direkt an Kundenprojekten bzw. internen Projekten mitarbeiten kann. Viele Entwicklungsumgebungen sind generell nicht barrierefrei für Blinde. Nicht barrierefrei heißt, er könnte in der jeweiligen Umgebung „nichts sehen“, um zu entwickeln. Oltmanns erzählt:

Michel arbeitet mit einem Screen-Reader, welcher ihm den dargestellten Inhalt seines Monitors oder Touchscreens vorliest, sowie mit einer Braillezeile, welche per Bluetooth mit seinem Laptop und Smartphone verbunden ist. Diese Zeile ermöglicht es ihm, in Blindenschrift Quellcode oder Dokumente zu lesen. Diese Arbeitsmittel werden von der Arbeitsagentur für ihn bereitgestellt, so dass ein Unternehmen keine zusätzliche kostenintensive Belastung durch die Einstellung eines Azubis mit Hilfsmitteln hat. Die Ausstattung wie Laptop, Smartphone oder Headset sind Geräte, die auch regulär im Betrieb genutzt werden.

Damit Michel auch regulär am Berufsschulunterricht teilnehmen kann, bekommt er Unterstützung durch eine Arbeitsassistenz, welche ihn bei Bedarf sowohl im Unterricht als auch im Betrieb begleitet. Während der Berufsschule ist die Assistenz dafür da, Arbeitsblätter und Aufgaben zu digitalisieren, so dass diese für Michel lesbar werden und er somit am normalen Berufsschulunterricht teilnehmen kann.

„Michel ist für uns das perfekte Beispiel, wie inklusive Ausbildung, mit allen beteiligten Institutionen wie Integrationsamt, Agentur für Arbeit und Berufsschule gelebt werden kann“, sagt Jennifer Oltmanns heute. „Nicht nur Michel kann etwas in seiner Ausbildung lernen, sondern auch wir können etwas von Michel lernen. Durch seine positive und offene Art bereichert er unseren Arbeitsalltag und sorgt für andere Sicht- und Denkweisen bei den Kollegen und Kolleginnen – inklusive Ausbildung ist für uns also ein voller Erfolg, den wir weiter fortsetzen.“

Konkret: Zum 1. August werden ein weiterer Asperger Autist und ein hochgelähmter Azubi bei BTC anfangen. „Wir freuen uns darauf“, sagen Jennifer Oltmanns und ihre Kolleginnen. Sie betreuen insgesamt 90 Azubis, darunter Fachinformatiker, Kaufleute für Büromanagement und duale Studenten. BTC hat 1900 Mitarbeiter.

Michel gibt im Video einen Einblick in seinen Alltag:

Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

NWZ-Jobs.de
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

Rüdiger zu Klampen Redaktionsleitung / Wirtschaftsredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2040
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.