• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Wie sicher ist das Stromnetz im Nordwesten?

12.10.2019

Oldenburg /Bonn Das Stromnetz im Nordwesten zählt zu den sichersten in Deutschland und Europa. Wie ein Sprecher des Oldenburger Netzbetreibers EWE Netz am Freitag auf NWZ-Anfrage mitteilte, war im Jahr 2018 rein rechnerisch jeder Anschluss in der Region 3,8 Minuten von der Stromversorgung abgeschnitten.

Dieser Wert war zwar minimal höher als 2017 (3,2 Minuten), aber deutlich unter dem bundesweiten Schnitt. Denn bundesweit lag der durchschnittliche Stromausfall je Verbraucher im vergangenen Jahr bei 13,91 Minuten. Das gab die Bundesnetzagentur am Freitag in Bonn bekannt. Im Jahr 2017 hatte der Wert noch bei 15,14 Minuten gelegen.

Vor allem Stürme, aber auch Schnee, Hochwasser oder Blitzeinschläge zählen zu den Hauptursachen für Stromausfälle. Der wesentliche Grund für die Verbesserung der Ausfallquote auf Bundesebene war nach Angaben der Bundesnetzagentur, dass es 2018 weniger widrige Wetterumstände gab.

In Niedersachsen insgesamt lag die durchschnittliche Unterbrechungsdauer bei gut elf Minuten und damit ebenfalls unter dem Bundesschnitt.

„EWE Netz ist mit diesem Wert der ausfallsicherste Netzbetreiber in Deutschland“, sagte Sprecher Dietmar Bücker. Wesentlicher Grund sei, dass nahezu 100 Prozent des 80 000 Kilometer langen Stromnetzes im Nordwesten unterirdisch verlegt sind. Dadurch sei das Netz besser vor dem Wetter geschützt.

Die Stromversorgung in Deutschland insgesamt sei sehr zuverlässig, sagte Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur. Die Energiewende und der steigende Anteil an dezentral produziertem Strom hätten weiter keine negativen Auswirkungen auf die Versorgungsqualität.

Obwohl die Dauer der Unterbrechungen in Deutschland rückläufig war, stieg die Anzahl der Stromausfälle leicht an. Insgesamt waren der Netzagentur 2018 167 400 Stromausfälle in der Nieder- und Mittelspannung von den 866 Netzbetreibern gemeldet worden – der zweitgeringste Wert seit Beginn der Erhebung. Nur 2017 waren es mit 166 500 noch weniger. Netzbetreiber müssen alle Stromausfälle melden, die länger als drei Minuten dauern.

Jörg Schürmeyer Redakteur / Wirtschaftsredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2041
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.