• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Corona-Krise: Große öffnen kleine Teile

18.04.2020

Oldenburg Der Handel wird in Oldenburg ab Montag wieder hochgefahren. Neben vielen kleinen Geschäften, die schon das Signal zur Öffnung hatten, bereiten sich kurzfristig auch einige große auf eine Wiederöffnung vor.

So wird Männermode Bruns nicht nur seine kleineren Standorte öffnen, sondern bereitet auch das Haupthaus vor. „Sehr überraschend sei diese Möglichkeit eröffnet worden“, freut sich Geschäftsführerin Gerhardine Müller-Meinhard Cardoso. Über zwei getrennte Eingänge werden zwei getrennte Bereiche für Kunden geöffnet.

Auch Galeria Kaufhof werde 800 Quadratmeter öffnen, kündigt Filial-Geschäftsführerin Alexandra Knapp an. Zudem werde die separater Abholung für online bestellte Ware wieder aufgenommen.

Friedrich-August Fisbeck, Vorsitzender des City-Management Oldenburg, begrüßt solche Schritte ausdrücklich. „Damit, dass kleine Geschäfte öffnen dürfen und große nicht, waren wir überhaupt nicht einverstanden. Die kleinen sind auch von der Frequenz der großen abhängig.“

Bis Freitagmittag bestanden noch Unsicherheiten, welche Geschäfte wieder öffnen dürfen. Knackpunkte waren Einzelhändler mit mehr als 800 Quadratmetern Verkaufsfläche und Einkaufscenter. Jetzt ist raus: Es bleibt bei der begrenzten Fläche, aber größerer Geschäfte dürfen Bereiche absperren und öffnen. Für Einkaufscenter gilt nicht mehr die Gesamtfläche, sondern die der einzelnen Geschäfte. „Wir sind sehr erleichtert, dass ein Großteil unserer Fachgeschäfte wieder den Betrieb aufnehmen darf“, sagt Christian Andresen, Centermanager des Einkaufslands Wechloy. Die Geschäfte stünden nun vor der Herausforderung, in der kurzen Zeit sämtliche Anforderungen umzusetzen. „Das nicht alles gleich wieder ist wie vor dem Shutdown, war klar“, sagt Kay Weirauch vom gleichnamigen Oldenburger Möbelhaus.

Hauptgeschäftsführer Jan König vom Handelsverband Nordwest geht noch einen Schritt weiter und spricht von klarer Wettbewerbsverzerrung. Wohlgleich eine eingeschränkte Öffnung besser sei, als gar keine Öffnung.

Markus Minten Leitung / Lokalredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2101
Mareike Weberink Redakteurin / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2102
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.
DIE WIRTSCHAFT

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.