Oldenburg/Emden - Das „GO! Start-up-Zentrum“ für den Nordwesten legt los: Fünf in einem Wettbewerb ermittelte Gründer-Projekte aus dem Oldenburger Land und Ostfriesland werden besonders gefördert – mit einem Intensivcoaching. Es ist – mit Start an diesem Montag – auf 120 Tage angelegt. Ort des Geschehens ist das Oldenburger Technologie- und Gründerzentrum (TGO), das in der Region für „Go!“ ausgesucht wurde.

„Ich bin überzeugt davon, dass wir mit unserer Auswahl eine gute Mischung aus den besten Gründungsideen generieren konnten, die sich nachhaltig auf die Oldenburger Wirtschaft auswirken wird“, meinte Projektleiterin Alexandra Wurm. Den Auswahlwettbewerb gewonnen haben:  Conlytics (Oldenburg), ein Softwarebaukasten zur Echtzeitdatenanalyse von Cornelius Ludmann und Michael Kröger, bietet Kunden, z.B. im Energiesektor, Unterstützung bei der digitalen Transformation.„MeinMarktstand“ (Oldenburg), ein Online-Wochenmarkt von Garvin Hinrichs, der auf seiner Website Produkte von regionalen Höfen anbietet und sich vom GO! „einen Sparring-Partner“ verspricht, der ihm gute Impulse für seine Geschäftsidee gibt.  Die Plattform German Jobs von den Oldenburger Gründern Melanie Philip und Adrian Macha wirkt dem Fachkräftemangel im Gesundheitsbereich entgegen und vermittelt ausländische Ärzte und Fachpersonal an Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen.  Die Gründerinnen Angela Wilde und Daniela Gröger mit der Neuheit „WilGro“. „Wir nutzen das Programm vor allem für unsere Marketing- und Vertriebsoffensive für WilGro – Der Entwicklungskoffer, ein Produkt für Eltern mit Säuglingen zur Förderung der motorischen Entwicklung“, so die beiden Ergotherapeutinnen.  W-Cure um die Gründer Bernd Dettmers und Marco Hoffmeier ist das fünfte Team. Die Gewinner des Start-up-Weekends Ostfriesland kommen aus Emden. Sie ziehen mit ihrem Produkt für die Sicherheit der WLAN-Netzwerke mit einem 7-köpfigen Team in das Programm ein.

TGO-Chef Jürgen Bath freute sich „auf fünf so tolle Ideen hier im Haus“. Er sei sicher, „dass die ausgewählten Teams die Gründungsszene hier in Oldenburg bereichern werden“.