• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Anliegen der Häfen gut vertreten

21.12.2017

Oldenburg /Emden Kontinuität an der Spitze der Niedersächsischen Hafenvertretung (NHV/Oldenburg): Der Verein hat auf seiner Mitgliederversammlung für die kommenden zwei Jahre erneut Karsten Dirks gewählt. Er ist Chef der EVAG Emder Verkehrs- und Automotive Gesellschaft mbH. Dirks wurde bestätigt und geht in die zweite Amtszeit.

Seine Kollegen im Vorstand, die im Amt bestätigt wurden, sind: Uwe Jacob (Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung), John H. Niemann (Wilhelmshavener Hafenwirtschaftsvereinigung e.V.), Hans-Peter Zint (Hafenwirtschaftsgemeinschaft Cuxhaven e.V.) und Michael Appelhans (Rhenus Midgard GmbH & Co. KG/ Nordenham).

Als Vorstandsvorsitzender der NHV übernimmt Karsten Dirks noch eine weitere Funktion: Er trägt auch den Aufsichtsratsvorsitz der Hafenmarketinggesellschaft Seaports of Niedersachsen GmbH. Diese präsentiert die Häfen z.B. auf Messen.

Darüber hinaus hat die NHV Jan Müller (J. Müller AG/Brake) für den Seehafen Brake erneut in das Aufsichtsgremium der Seaports of Niedersachsen GmbH entsandt. Als Vertreterin für die kommunalen Seehäfen Leer, Oldenburg und Papenburg wurde Sabrina Wendt (Agentur für Wirtschaftsförderung Papenburg) neu in den Aufsichtsrat der Seaports gewählt.

Dirks ist zugleich weiterhin Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Niedersächsische Seehäfen. Sie ist der politische Arm der niedersächsischen Seehäfen und vertritt die politischen Interessen der niedersächsischen Seehafenwirtschaft gegenüber Land, Bund und EU.

Weitere Nachrichten:

EVAG | Rhenus Midgard GmbH | J. Müller | Bund | EU

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.