• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Händler aus Leer sollen wegen Sonntagsöffnung zahlen

20.12.2018

Oldenburg /Leer Im Niedersächsischen Gesetz über Ladenöffnungszeiten ist die Sache klar geregelt. Läden dürfen demnach außerhalb der gesetzlich vorgesehen Öffnungszeiten (es sei denn, es liegt eine Sondergenehmigung vor) nichts verkaufen. So weit, so klar.

Ladenöffnung

Das Niedersächsische Gesetz über die Ladenöffnungs- und Verkaufszeiten ist seit 1. April 2007 in Kraft. Aktuell wird das Gesetz überarbeitet. Das Kabinett hat am Dienstag beschlossen, einen Entwurf in den Landtag einzubringen, der den Schutz von Sonn- und Feiertagen erhöht.

Ein besonderer Streitfall hat nun jedoch das Oberlandesgericht Oldenburg beschäftigt: Zwei Händler in Leer hatten ihren gemeinsamen Laden an einem Sonntag im Juli, also außerhalb der normalen Öffnungszeiten, geöffnet. Eine Sondergenehmigung hatten sie nicht, eine solche galt nur für Läden in der Innenstadt von Leer. Das Amtsgericht Leer verurteilte die Händler deshalb wegen einer Ordnungswidrigkeit zu einer Geldbuße von je 2500 Euro.

Hiergegen gingen die Händler vor und riefen das Oberlandesgericht Oldenburg an. Mit Erfolg: Es reiche nicht aus, dass die Händler ihr Geschäft geöffnet und davor Werbung geschaltet hätten, mit der sie eine Verkaufsöffnung für den folgenden Sonntag angekündigt hätten, so das Gericht. Denn nach dem Gesetz sei nur ein Verkauf verboten, nicht aber ein bloßes Anbieten.

Zur Begründung hieß es, dass es im Straf- und Ordnungswidrigkeitenrecht besonders wichtig sei, dass der Bürger insbesondere aus dem Wortlaut einer Vorschrift erkennen und verstehen könne, was wirklich verboten sei. Dass vorliegend auch das bloße Feilbieten der Waren unter das Verkaufsverbot falle, sei nicht ohne Weiteres ersichtlich, so der Senat.

Der Fall geht jetzt an das Amtsgericht Leer zurück, das aufklären muss, ob die beiden Händler an jenem Sonntag auch tatsächlich etwas verkauft haben (Aktenzeichen 2 Ss (OWi) 217/18).

Hermann Gröblinghoff Newsdeskmanager / Politikredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2093
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.