• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Beschleuniger für spannende Geschäftsideen

29.03.2018

Oldenburg Die Internetseite und die Social-Media-Kanäle sind eingerichtet, die Wände frisch gestrichen, einzig ein paar Büromöbel fehlen noch: Das neue „GO! Start-up Zen­trum“ im Technologie- und Gründerzentrum (TGO) in Oldenburg ist nach intensiven Vorbereitungen startbereit.

Ziel des im Nordwesten bislang einmaligen Projekts ist es, dass sich ausgewählte Gründer mit vielversprechenden Geschäftsideen mithilfe eines auf 120 Tage befristeten, intensiven Coachings auf den Markteintritt vorbereiten können. „Wir wollen dazu beitragen, dass spannende Geschäftsideen am Standort Oldenburg entwickelt werden und Start-ups auf ihrem Weg in den Markt beschleunigen“, sagte TGO-Geschäftsführer Jürgen Bath am Mittwoch bei der Vorstellung des „Start-up Zentrums“.

Offizieller Start des durch das Land Niedersachsen mitinitiierten Programms ist der 1. Juni 2018. An acht Standorten zwischen Harz und Küste – darunter im Weser-Ems-Gebiet in Oldenburg und Osnabrück – soll es solch ein „Accelerator-“ (Beschleuniger-)Programm geben. Jedes „Start-up Zentrum“ konzentriert sich auf unterschiedliche Bereiche: Oldenburg auf Energie, Klimaschutz und Gesundheit.

„Wir wollen mit unserem Angebot möglichst viele hochinnovative Start-ups aus Oldenburg und der Region ansprechen, aber natürlich auch Auswärtige dazu bewegen, nach Oldenburg zu kommen und hier im Anschluss zu gründen“, erläuterte Projektleiterin Alexandra Wurm. Dies stärke letztlich sowohl Oldenburg als auch die Region. Wurm bildet gemeinsam mit dem Gründungscoach Oliver Benkel und dem Marketing-Spezialisten Daniel de Oliveira Prudêncio das Management-Team in Oldenburg.

Das Förderprogramm besteht laut Wurm aus einem „Rund-um-sorglos-Paket“ auf vier Säulen: Erstens dem Programm bestehend aus einem 120-tägigen Intensivcoaching, kostenlosen Büroräumen im TGO sowie verschiedenen Workshops und Vorträgen; zweitens dem Thema „Know-how“ durch die Zusammenarbeit mit internen und externen Gründungsexperten sowie Fachleuten aus den Bereichen Energie, Klimaschutz und Gesundheit; drittens einem intensiven Mentoring durch den Austausch mit erfahrenen Gründern und dem Zugang zum Netzwerk aus Unternehmen, Verbänden und Hochschulen; und viertens dem Thema „Kapital“ durch die Vermittlung von potenziellen Investoren.

Jeweils drei Start-ups können in Oldenburg gleichzeitig an dem viermonatigen Intensivcoaching teilnehmen. Bewerbungen von Gründerteams für die erste Runde, die am 1. Juni startet, nimmt das „GO! Start-up Zentrum“ noch bis zum 25. April entgegen.

Initiiert wurde das Projekt in Oldenburg vom TGO, der Wirtschaftsförderung Oldenburg, dem GIZ Gründungs- und Innovationszentrum der Uni Oldenburg sowie der Oldenburgischen IHK. Für das zunächst auf zwei Jahre angelegte Programm stehen in Oldenburg insgesamt 500  000 Euro zur Verfügung, wovon das Land Niedersachsen 200 000 Euro Förderung beisteuert. Der Rest stammt aus der regionalen Wirtschaft und von der Stadt Oldenburg.


     www.gruenden-oldenburg.de 
Jörg Schürmeyer
Redakteur
Wirtschaftsredaktion
Tel:
0441 9988 2041

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.